1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Handgefertigtes im Abteizentrum

Duisburg : Handgefertigtes im Abteizentrum

Unter dem Motto "Klein aber fein" lud das Hamborner Abteizentrum am Sonntag zum Indoor-Trödelmarkt und -Handwerkermarkt ein. Rund 25 ausgewählte Verkäufer boten Selbstgemachtes an.

"Wir wollten die klassische Stimmung eines Handwerkermarktes erzeugen", erläuterte Jonas Maslabei, Organisator des Marktes. Immer mehr Verkäufer in normalen Trödelmärkten verkauften zunehmend Neuwaren; Selbstgemachtes oder Antiquitäten, klassischer Trödel also, fände man dort nur noch selten. Den Indoor-Trödelmarkt im Abteizentrum sieht Maslabei durchaus als Gegenkonzept. "Wir sind kein normaler Trödelmarkt. Deswegen haben wir großen Wert darauf gelegt, was die Leute verkaufen möchten."

Alles, was das Hobby hergibt

Einer der Stände gehörte Karin Weber. Die Rentnerin verkaufte Kerzenlampen mit einer Vielzahl von Motiven, angefangen beim FC-Schalke-Fanmotiv bis hin zu in rot gehaltenen Motiven mit afrikanischen Symbolen. "Die Motive sind auf Strohseide gedruckt. Die findet man hier gar nicht, ich bekomme die aus Italien", erzählte sie. Die Lampen mache sie immer in Handarbeit, das Zurechtschneiden sei der schwierigste Teil. "Ich bin vor zehn Jahren in Rente gegangen und habe mich nach einer Beschäftigung umgesehen. Und da ich schon immer jemand war, der gerne mit anderen Leuten in Kontakt steht und gerne stöbert, bin ich hierzu gekommen", so Karin Weber. Eine große Lampe konnte man bei ihr für 20 Euro kaufen. Das große Geschäft, das gab sie freimütig zu, sei es nicht. Aber ihr mache das Verkaufen auf klassischen Handwerkermärkten großen Spaß.

  • Das „SpaceX Dragon Endurance“-Raumschiff während einer
    Duisburger Politikwissenschaftler : „Der Weltraum ist noch ein bisschen Wilder Westen“
  • Der Duisburger Angeklagte beim Prozessauftakt im
    Prozess gegen antisemitische „Goyim-Partei“ : Bewährungsstrafe für Duisburger Rechtsextremisten
  • Das Riesenrad auf der Beecker Kirmes.
    Absage der Beecker Kirmes : Und wieder fehlt den Duisburgern der Kirmeszauber

Lange Trödel-Tradition

Auch die Duisburgerin Dorothea Scholl bot die Ergebnisse ihres Hobbys zum Kauf an. Neben selbstgemachter Konfitüre verkaufte sie dreidimensionale Bilder. Durch mehrere Ebenen entsteht darauf der Eindruck von Raum. "Ich wollte einfach etwas machen, was mir Spaß macht", sagte sie. Irgendwann habe mal jemand gefragt, ob sie ihre Werke auch verkaufe. Seitdem gehe sie öfter zu Handwerkermärkten.

Das Hamborner Abteizentrum hat eine lange Trödelmarkt-Geschichte. Neben dem Sommermarkt gibt es auch den Ostermarkt, der seit mehreren Jahren schon stattfindet. Der Martinsmarkt, der dieses Jahr am 17. und 18. November stattfindet, jährt sich bereits zum 19. Mal.

(pc)