1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Viele Aktivitäten im Mehrgenerationenhaus

Duisburg : Viele Aktivitäten im Mehrgenerationenhaus

Aufgrund des Beginns der neuen Förderperiode für Mehrgenerationenhäuser besuchte gestern der Europaparlamentarier Jens Geier (SPD) das Awo-Mehrgenerationenhaus an der Börsenstraße 10.

Dort ging es ihm vor allem darum, zu erfahren, welche Aufgaben eine solche Integrationsstätte zu bewältigen hat. Der Zuschuss der EU beläuft sich auf 30 000 Euro, wobei 50 Prozent in die Personalkosten fließen und 50 Prozent für Sachleistungen bestimmt sind.

Die Pädagogische Leiterin Lisa Müller-Arnold erklärt: "Wir sind eine offene Stätte, in der alle Generationen aufeinandertreffen und sich austauschen." Die Bildungsstätte bietet viele Aktionen an. Die wichtigsten sind Eltern-Kind-Kurse, Schüler, die im Seniorenzentrum mithelfen und sich mit den Älteren beschäftigen, Sprachkurse, Tagesmütter, Leseförderung, Deutschkurse und die Kinderferienbetreuung.

Sema Kilicaslan (23) studiert Erziehungswissenschaften an der Universität Duisburg/Essen und ist durch ein Praktikum dazu gestoßen. Ein weiteres Projekt bilden die Lernpaten. Sie sind zwischen 60 und 75 Jahre alt und gehen an Grundschulen, um dort Kinder zu unterstützen, die Defizite aufweisen.

Eine davon ist Renate Helms (65) Sie ist gelernte Heilpädagogin und hilft in der LVR Schule. Dort besuchen acht Jungen und ein Mädchen ihre Klasse. Die Kinder sind geistig- und sehbehindert.