Benrath: Netzwerk Benrath sucht Helfer für Repair-Café

Benrath: Netzwerk Benrath sucht Helfer für Repair-Café

Die Kaffeemaschine streikt mal wieder. Sollte man sie zur Reparatur in ein Fachgeschäft bringen? Aber für um die 30 Euro bekommt man im Elektromarkt schon eine neue. Also landet die alte Maschine im Müll. "Das muss doch nicht sein", meint Dieter Hilgenstock. Zusammen mit anderen Ehrenamtlern des Netzwerks Benrath plant er ein Repair-Café für kleine Haushaltsgeräte. Dafür suchen sie noch Ehrenamtler, die einmal im Monat etwa drei Stunden helfen wollen. "Wir wollen Handwerkern aber keine Konkurrenz machen", sagt Hilgenstock. Es gibt keine Garantie, dass die Reparatur gelingt; und wer Probleme mit seiner Waschmaschine hat, sollte sich lieber an einen Experten wenden. Besucher können mit ihren Kleingeräten kommen und den Ehrenamtlern beim Reparieren zugucken. "So können wir zeigen, wie man eine Kaffeemaschine auseinander nimmt. Die Leute lernen dabei, sie in Zukunft selbst zu reparieren", sagt Hilgenstock. Er möchte so schnell wie möglich mit dem Repair-Café starten. Es soll in Benrath, im Zentrum plus, Calvinstraße 14, gegen 16 bis 18 Uhr an einem Donnerstag im Monat öffnen. Zusammen mit dem Netzwerk Holthausen plant das Netzwerk Benrath, einen zweiten monatlichen Termin anzubieten. Ob es schon im April so weit ist, hängt davon ab, wie schnell sich Helfer finden.

Im Moment besteht das Handwerksteam aus zwei freiwilligen Mitarbeitern und einem Ehrenamtler, der zeitlich eingeschränkt ist. Das Café startet nicht, bevor sie nicht mindestens zu viert sind. Handwerker, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, werden mit offenen Armen empfangen. Das Netzwerk lädt auch Leute, die "erweitert basteln" und an Schrauben drehen können, ein, mitzumachen. "Wir wollen nicht die Arbeit von Profis machen", betont Hilgenstock. Jemand, der früher Spielgeräte und Automaten repariert hat, ist mit dabei. Er würde Lernwillige anleiten.

Die Idee hat Hilgenstock aus der Zeitung. Dort las er von einem Repair-Café in Nievenheim, das es dort seit etwa drei Jahren gibt. Als er es sich vor Ort ansah, waren mindestens zehn Leute mit ihren defekten Geräten da. Hilgenstock glaubt, dass es auch in Benrath Bedarf dafür gibt. Sein Vorschlag im Netzwerk, auch ein Repair-Café zu öffnen, kam gut an. Die erste spontane Reaktion einer Ehrenamtlerin war: "Ich habe zwei kaputte Bügeleisen, die bring' ich direkt mit."

  • Jüchen : Reparatur-Café öffnet am Donnerstag
  • Ausstellung bis zum 16. Dezember : Neuer Kunstrundgang in der Orangerie

Bei Interesse kann man sich an Dieter Hilgenstock wenden unter E-Mail d.Hilgenstock@gmx.de oder Telefon 970449.

(nat)
Mehr von RP ONLINE