1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Schauspielhaus: Moderator Ingo Nommsen morgen zu Gast im Pop-Quartett

Schauspielhaus : Moderator Ingo Nommsen morgen zu Gast im Pop-Quartett

Er ist das Gesicht der täglichen ZDF-Sendung "Volle Kanne": Ingo Nommsen. Der 42-Jährige moderiert das Format nun seit fast 13 Jahren, aber wenige Fernsehzuschauer wissen, dass er auch Musiker ist. Nach seiner Schulzeit lebte der im oberbayerischen Murnau geborene Nommsen von der Musik. Er spielte Gitarre in einer Rockband und brachte mit den Bandkollegen Klassiker von Elvis, Bo Diddley und James Brown auf die Bühne. "Das war eine wilde Zeit", erinnert er sich, "wir traten bei Harley-Treffen auf, bei Scheunen-Parties, und vor jedem Konzert nahm unser Sänger einen kräftigen Schluck aus der Tabasco-Flasche – damit die Stimme schön kratzig klang."

Nommsen ist am morgigen Sonntag Stargast der Bühnentalkshow "Das Popmusikalische Quartett" im Schauspielhaus. Um 19.30 Uhr diskutiert er im Kleinen Haus mit Pop-Produzent Dieter Falk, Zakk-Musikchef Miguel Passarge und RP-Kulturredakteur Philipp Holstein über aktuelle Entwicklungen der Popmusik. Sting und sein neues Album "The Last Ship" werden zu den Themen des Abends gehören. Die Frage, warum es kaum noch Musiksendungen im Fernsehen gibt, soll beantwortet werden. Außerdem gibt es – wie immer – Musiktipps, zudem Live-Musik von Adrian Pauly und als neue Rubrik Empfehlungen aus dem Bereich Jazz. Einwürfe des Publikums sind erwünscht.

Ingo Nommsen nimmt seit einiger Zeit Gesangsunterricht, er produziert Songs mit Uwe Bossert, einst Gitarrist der Band Reamonn. Und er hat angekündigt, am Sonntag seine Gitarre mitzubringen. Nommsen wird also auch Musik machen. Der Eintritt ist frei.

(RP)