Veranstaltungstipps für Düsseldorf

Kulturtipps : Kultur für Kurzentschlossene

Mahler-Zyklus in der Tonhalle, französische Tänzer in den Kammerspielen: hier einige Tipps für Veranstaltungen in dieser Woche.

Capitol-Theater „Break The Tango”  gilt als die  weltweit gefeierte Tanzsensation. Nun kommt sie erstmalig nach NRW und zeigt am Mittwoch,  Donnerstag und Freitag, 20 Uhr, Samstag, 14.30 und 20 Uhr, sowie Sonntag, 18 Uhr, im Capitol-Theater eine Verschmelzung von Tradition und Moderne. Während feurige Tangotänzer sinnlich über das Parkett schweben, brechen athletische Streetdancer sämtliche Traditionen auf. Zu der Tanzkompanie gehören  die Tango-Weltmeister German Cornejo (Regie und Choreographie) und seine Tanzpartnerin Gisela Galeassi.

Schauspielhaus „Die Entdeckung des Himmels“ nach dem Roman von Harry Mulisch feiert seine deutschsprachige Erstaufführung am Freitag, 19.30 Uhr, im Schauspielhaus. Harry Mulisch hatte das Buch im Jahr 1992 veröffentlicht. Der Roman wird zu den bedeutendsten Werken des 20. Jahrhunderts gezählt. Klug, direkt und ebenso leichtfüßig wie tiefsinnig erzählt „Die Entdeckung des Himmels“ von Liebe und Familie, vom Glauben und von den Fragen der Theodizee, von der Lächerlichkeit menschlichen Strebens und von der Macht der Schöpfungskraft – von der großen und von der kleinen Welt.

Robert-Schumann-Saal „Magie des Orients“ ist ein Projekt, das Bruno Ganz vor seinem Tod mit viel Herzblut mit dem Delian-Quartett konzipiert hatte. Es konnte nicht mehr gemeinsam auf die Bühne gebracht werden. Nun übernimmt Tobias Moretti, Weggefährte und Theater- und Filmstar, am Sonntag, 17 Uhr, im Robert-Schumann-Saal den Lesepart. Geleitet durch Mathias Énards preisgekrönten Roman „Kompass“ schlägt das Programm eine Brücke vom Heute ins Damals und gibt dem Orient den Zauber und die Magie zurück, die ihm in unserer Vorstellung verloren gegangen sein mögen.

Tonhalle Der Haydn-Mahler-Zyklus nähert sich der Vollendung, und so beginnt Adam Fischer eine Serie mit seinen ganz persönlichen „Wunschkonzerten“: Erstmalig dirigiert der Principal Conductor der Düsseldorfer Symphoniker in einem Sternzeichen eine Oper. Bartóks „Herzog Blaubarts Burg“ steht am Freitag, 20 Uhr, und Sonntag, 11 Uhr, in der Tonhalle auf dem Programm sowie ein dramatisches Madrigal von Monteverdi – ein spannender stilistischer Spagat zwischen Frühbarock und Moderne.

Maxhaus Auch in dieser Spielzeit gehören zum Programm des Opernstudios wieder Meisterklassen bei international renommierten Künstlern, die jeweils eine Woche lang täglich intensiv mit dem Opernstudio arbeiten und ihr Wissen als Sänger und Gesangslehrer an die junge Generation weitergeben. Die erste Meisterklasse der Saison leitet der rumänische Tenor Marius Vlad, der bereits mehrfach erfolgreich mit dem Opernstudio gearbeitet hat. Zum Abschluss des einwöchigen Kurses steht am Freitag, 19.30 Uhr, das Meisterklasse-Konzert, in dem sich dieses Mal auch die neuen Mitglieder des Opernstudios – Valery Eickhoff, Gürkan Gider und Luvuyo Mbundu – vorstellen.

Kammerspiele – FFT Die jungen Tänzer von „La Fleur BB“ aus Paris um die Regisseurin Monika Gintersdorfer feiern mit ihrer Performance „Un Truc d’ouf“ ihre Premiere im FFT. Sie nehmen die Zuschauer mit in ihre französischen Vororte und in die afrikanischen Länder ihrer Familien. Zwischen fetten Beats und vielen persönlichen Geschichten kommt die verborgene politische Dimension dieses Lebens- und Kulturentwurfs zum Vorschein. Vorstellungen sind am Freitag und Samstag, jeweils um 20 Uhr.