Machbarkeitsstudie vorgestellt: Radschnellweg Ruhr für 184 Millionen Euro

Machbarkeitsstudie vorgestellt : Radschnellweg Ruhr für 184 Millionen Euro

Der Radschnellweg Ruhr hat die erste Hürde genommen. Die Autoren einer Machbarkeitsstudie, die am Freitag in Essen vorgestellt worden ist, halten eine Realisierung bis zum Jahr 2020 für möglich. Kostenpunkt: 183,7 Millionen Euro.

Die geplante Radautobahn soll zwischen Hamm und Duisburg zehn Städte und vier Universitäten verbinden, so das Bundesverkehrsministerium und der Regionalverband Ruhr. Insgesamt würde die Strecke 101 Kilometer betragen. Sie soll vor allem über alte Bahntrassen, aber auch direkt durch Innenstädte führen.

Eines der Ziele der Initiatoren des Radschnellweges ist es, Berufspendler zum Umstieg vom Auto auf das Fahrrad zu bewegen. Das Geld zur Finanzierung des Projektes soll vor allem aus Fördertöpfen des Landes kommen.

(lnw)
Mehr von RP ONLINE