Bonn: Mann springt nach versuchter Vergewaltigung in Rhein

Bonn : Mutmaßlicher Täter springt nach versuchter Vergewaltigung in Rhein

Als die Polizei kam ging er in den Rhein und schwamm davon. Trotzdem hat die Polizei den Mann festgenommen, der in Bonn versucht haben soll, eine 25-Jährige zu vergewaltigen. Die Frau wurde verletzt.

Die Frau war am Sonntagmorgen gegen 2 Uhr auf der Kennedybrücke in Richtung Beuel unterwegs, als sie von dem Mann angesprochen wurde. Sie ignorierte ihn, da griff er sie an und drängte sie gewaltsam eine Treppe hinab. Er zerrte sie an der Rheinaustraße und attackierte sie weiter - nach aktuellem Kenntnisstand versuchte er die Frau zu vergewaltigen.

Eine Zeugin alarmierte die Polizei. Als der Täter einen Streifenwagen bemerkte, ließ er von der Frau ab und flüchtete in Richtung Rhein. Dort stieg er in den Fluss und schwamm davon. Die Einsatzkräfte informierten die Feuerwehr, die ein Rettungsboot einsetzte. Zwischen der Kennedybrücke und der Nordbrücke konnte der Mann schließlich durch die Feuerwehr aus dem Wasser geborgen und von der Polizei fixiert werden. Nach einer kurzen Behandlung in einem Rettungstransportwagen wurde der 27-Jährige vorläufig festgenommen und in das Polizeigewahrsam verbracht. Der 27-jährige Zuwanderer aus Syrien ist wegen Eigentums- und Gewaltkriminalität polizeibekannt. Da die Beamten den Eindruck hatten, er könnte unter Alkoholeinfluss stehen, wurde eine Blutprobe angeordnet.

Die 25-Jährige wurde leicht verletzt. Nach Angaben der Zeugin, die die Polizei alarmiert hatte, müsste es weitere Zeugen geben. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Bonner Polizei in Verbindung zu setzen.

(hsr)