Kreis Mettmann: Hier lässt sich's picknicken

Kreis Mettmann: Hier lässt sich's picknicken

Seltener geworden sind Picknick-Gesellschaften. Das wollen wir ändern, denn die Heimat eignet sich hervorragend dafür.

Im Innenstadtbereich von Mettmann gibt es zahlreiche städtische Flächen, auf denen ein Picknick möglich und erlaubt ist. "Wer eine Decke auf einer städtischen Fläche ausbreitet und dort ein Picknick veranstaltet, kann dies gerne tun", sagt Marcel Alpkaya von der Stadtverwaltung Mettmann. So bieten sich die Wiesenflächen im Mettmanner Stadtwald an. Rund um die Goldberger Mühle und am Goldberger Teich ist ein Frühstück oder Abendessen unter freiem Himmel möglich und richtig nett. Auch im Park an der Goethestraße ist Platz für ein Picknick mit der Familie oder mit Freunden. An der Winkelsmühle gibt es darüber hinaus einen Unterstand, der sich für ein Picknick eignet.

Als ideales Picknickziel für Wanderer auf dem Neanderlandsteig wird der schöne Park des Ritterguts Haus Morp an der Düsseldorfer Straße 16 in Erkrath gepriesen. Das Haus ist in privatem Besitz, die es umgebenden, teilweise recht verwunschen anmutenden Grünflächen sind aber für jedermann geöffnet. Da sie um 1900 nach dem Prinzipien englischer Landschaftsgärten gestaltet wurden, bieten sie entsprechend viel naturbelassene Freifläche für den Schmaus unter freiem Himmel. So kann man den unter Landschaftsschutz stehenden Park im doppelten Sinne genießen. Weil andere nach uns dies auch tun möchten, müssen Abfälle natürlich mitgenommen und ordnungsgemäß entsorgt werden. Gleiches gilt für den Bavierpark in der Nähe von Rathaus und Kurhaus Alt-Erkrath, in dem es jedes Jahr zum Ende des Sommers sogar ein organisiertes Picknick gibt. Vormerken: Für den 15. September, 14 bis 18 Uhr, ist dort eine Neuauflage von "Picknick im Park" geplant, mit Picknick-Decken auf dem Rasen und an den entlang dem Fußweg zwischen Caritas-Begegnungsstätte und Boule-Platz aufgestellten Biertischen. Auch für ein buntes Programm wird wieder gesorgt. Mitzubringen sind Essen und Getränke, offenes Grillen ist allerdings nicht erlaubt. Wer keine Lust aufs Schnibbeln und Brutzeln hat, aber bei einem Spaziergang durchs Neandertal picknicken möchte, kann sich nach Bestellung im Ausflugscafé Neandertal No. 1 (gegenüber dem Museum an der Talstraße) einen Picknickkorb zum Mitnehmen fertigmachen lassen. Kontakt: Telefon 02104 8080080.

In Wülfrath gibt es keine öffentlichen Grillplätze. Doch im Stadt- oder im Generationenpark und auf anderen öffentlichen Flächen darf man seine Picknick-Decke ausbreiten und mit Freunden oder der Familie zusammensitzen, sagt Ralph Elpers vom Ordnungsamt. Bedingung: Grillen ist nicht erlaubt. Voraussetzung ist ein friedliches Miteinander, so dass niemand gestört wird. Apropos Picknicken: Im Herzen der Kalksstadt ist mit dem Generationenpark eine große Fläche entstanden, die Kindern interessante Spielgeräte bietet. Dort können sich Jung und Alt gemeinsam aufhalten. Doch die Zeiten, in denen Eltern und Großeltern nur ihren Kinder und Enkel zuschauten, sind vorbei. Die Erwachsenen können auch selbst etwas für ihre Fitness tun. Es gibt zahlreiche Geräte wie Twister, Stepper und Crosstrainer. Vor allem bei schönem Wetter zieht der Generationenpark viele Besucher an. Er ist längst ein beliebter Treffpunkt im Grünen geworden.

Der Hildener Stadtpark ist ein besonders schönes Stück Grün - nur ein bisschen in Vergessenheit geraten. 1972 kaufte die Stadt den Privatpark der Unternehmerfamilie Spindler und machte ihn öffentlich zugänglich. Picknicken auf den Wiesen unter schattigen Bäumen ist erlaubt, erläutert Daniela Karberg, Sachgebietsleiterin im Ordnungsamt: "Aber ohne Grill, ohne Musik und ohne offenes Feuer. Und den Müll bitte wieder mitnehmen." Im Stadtpark gibt es einen Kiosk und eine Minigolf-Anlage. Adresse: Hilden, Itter-/Neustraße

Der Elbsee ist ein Naturschutzgebiet zwischen Hilden und Düsseldorf. Man kann ihn zu Fuß in gut zwei Stunden umrunden - oder viel bequemer per Rad. Das bietet sich vor allem für Familien mit Kindern an. Der Weg ist gut markiert. Start ist am Wanderparkplatz Schalbruch. In Höhe des Hildener Wohnweilers Elb gibt es einen Aussichtspunkt. Dort kann man ein Picknick machen - oder am anderen Ufer im Bereich des Hasseler Forstes. Dort gibt es eine Stelle, wo man Wasservögel beobachten kann - und eine Raststelle. Die Strecke führt ohne große Steigungen auf schattigen Wegen durch den Wald - mit immer neuen Ausblicken auf den Elbsee. Adresse: Wanderparkplatz Schalbruch.

(RP)