17. Etappe der Vuelta: Radprofi Michael Woods gewinnt Bergankunft im Baskenland

17. Etappe der Vuelta: Radprofi Woods gewinnt Bergankunft im Baskenland

Simon Yales führt die Gesamtwertung der Vuelta weiterhin an. Der Brite verlor allerdings acht Sekunden auf seinen schärfsten Verfolger Alejandro Valverde. Mit dem Tagessieg hatte Yales nichts zu tun.

Der kanadische Radprofi Michael Woods (EF Education First-Drapac) hat bei der 73. Vuelta die Bergankunft am Balcon de Bizkaia gewonnen. Der 31-Jährige rollte am Mittwoch bei der 17. Etappe nach 157 Kilometern mit fünf Sekunden Vorsprung vor dem Belgier Dylan Teuns (BMC) über die Ziellinie. Der Brite Simon Yates (Mitchelton-Scott) verteidigte das Rote Trikot des Gesamtführenden erfolgreich.

Angefeuert von tausenden baskischen Fans setzte sich Woods am Schlussanstieg mit bis zu 27 Prozent Steigung aus einer vierköpfigen Spitzengruppe ab. Yates kam als 17. mit 2:48 Minuten Rückstand ins Ziel, er verlor dabei allerdings acht Sekunden auf seinen schärfsten Verfolger Alejandro Valverde (Movistar/15.) und liegt damit insgesamt noch 25 Sekunden vor dem Spanier.

Der deutsche Hoffnungsträger Emanuel Buchmann (Ravensburg/Bora-hansgrohe) verlor am Schlussanstieg früh den Anschluss. Der 25-Jährige kam mit 4:33 Minuten Rückstand als 28. ins Ziel, verteidigte aber seinen elften Gesamtrang (+6:33 Minuten).

Bis zum Finale am kommenden Sonntag in Madrid folgen noch zwei weitere Bergankünfte. Am Donnerstag sind aber zunächst die Sprinter über 186,1 Kilometer von Ejea de los Caballeros nach Lleida gefordert.

(rent/dpa)