Kristina Vogel bekommt finanzielle Hilfe

Nach Sturz querschnittsgelähmt : Welle der Hilfsbereitschaft für Kristina Vogel

Eine Sportversicherung zahlt 150.000 Euro. Fast genauso viel Geld ist durch Spenden für die verunglückte Bahnradfahrerin Kristina Vogel zusammengekommen.

Der schwer verunglückten Doppel-Olympiasiegerin Kristina Vogel wird finanziell weiter geholfen. Eine Sport-Versicherung zahlt 150.000 Euro an die nach ihrem Trainingssturz vom 26. Juni querschnittsgelähmte Ausnahmesportlerin. Das teilte der Landessportbund Thüringen am Dienstag mit.

Zudem sind bisher bei einer Spendenaktion ihres Chemnitzer Erdgas-Teams unter dem Motto #staystrongkristina rund 120 000 Euro zusammengekommen. Kristina Vogel will das Geld auch zum behindertengerechten Umbau ihres erst kürzlich fertiggestellten Hauses in Erfurt verwenden.

„Wir freuen uns sehr, dass es uns im Rahmen des Sportversicherungsvertrages gelungen ist, Kristina zeitnah und unbürokratisch den Höchstbetrag von 150 000 Euro im Fall einer Invalidität gewähren zu können“, erklärte LSB-Hauptgeschäftsführer Rolf Beilschmidt.

An diesem Mittwoch präsentiert sich die elfmalige Weltmeisterin zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Zusammen mit ihrem behandelnden Arzt Andreas Niedeggen wird sie im Unfall-Krankenhaus Berlin-Marzahn über den Fortgang ihrer Behandlung berichten.

(dpa/sef)
Mehr von RP ONLINE