Neuer gegen Adler: Kein Sieger im direkten Duell

Neuer gegen Adler: Kein Sieger im direkten Duell

Leverkusen (RPO). Geburtstag und Tabellenführung: Manuel Neuer hatte nach dem 2:0 von Schalke 04 bei Bayer Leverkusen gleich doppelt Grund zum Feiern. Im Kampf um den WM-Stammplatz im deutschen Tor konnte Neuer im direkten Duell mit Rene Adler aber keinen Boden gut machen.

Es war ein eher langweiliger Abend für das Geburtstagskind. Leverkusen erspielte sich in 90 Minuten kaum eine echte Torchance, Neuer wurde nur einmal so richtig geprüft. Anders sein Gegenüber. Adler musste den Ball gleich zweimal aus dem Tor holen, war bei den beiden Treffern von Kevin Kuranyi aber machtlos. Neue Erkenntnisse haben Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke auf der Tribüne in der BayArena kaum gesammelt.

Wir haben die beiden Keeper im Topspiel genau beobachtet. Ein kurzer Spielfilm:

1. Minute: Bereits nach 41 Sekunden hat Neuer seinen ersten Ballkontakt, spielt den Ball nach einem Rückpass quer. Rene Adler bleibt in den ersten fünf Minuten dagegen kalt, nimmt den Ball nach einem langen Ball von Schalkes Rafinha nach 5:18 Minuten erstmals in die Hand.

11. Minute: Fehler in der Leverkusener Hintermannschaft, Kevin Kuranyi taucht plötzlich allein vor Adler auf. Der Stürmer schiebt den Ball überlegt in die lange Ecke. Adler kann nur hinterherschauen, ist chancenlos. Auf der anderen Seite klatscht Neuer kurz in die Hände, dann konzentriert er sich wieder auf das Spiel.

15. Minute: Ecke Schalke, Kopfball Bordon aus kurzer Distanz. Adler bewahrt Leverkusen mit einem tollen Reflex vor dem frühen 0:2. Den hält nicht jeder. Und Neuer? In den ersten 20 Minuten muss das Geburtstagskind keinen gefährlichen Ball entschärfen, hält sich mit Dehnübungen warm.

28. Minute: Flanke Farfan, Kopfball Kuranyi. Der Ball wird lang und länger. Adler streckt sich, kommt aber zu spät. Das Spielgerät schlägt zum 0:2 aus Leverkusener Sicht im Tor ein. Auch hier bleibt Adler ohne Chance. Seine Vorderleute lassen ihn im Stich.

38. Minute: Ecke Leverkusen, Neuer kommt raus und hat leichte Probleme. Gemeinsam mit der Abwehr kann er aber klären, für das Schalker Tor besteht weiterhin keine Gefahr.

44. Minute: Erster gefährlicher Torschuss der Hausherren. Kroos zieht aus gut 20 Metern ab, Neuer taucht nach unten und pariert den Ball. Sichere Parade des Schalker.

  • Fotos : Bundesliga 09/10: Leverkusen - Schalke

52. Minute: Rafinha dringt über links in den Strafraum ein, Adler stürmt heraus und nimmt dem Brasilianer waghalsig den Ball vom Fuß. Riskante, aber gute Aktion. Beim Aufstehen will er das Spiel schnell machen und verliert dabei beinahe die Kugel. Leichte Unsicherheit.

68. Minute: Neuer fängt eine Flanke sicher ab und setzt Farfan mit einem gekonnten Abschlag über 70, 80 Meter in Szene. Die große Stärke des Keepers. Farfan bleibt im Anschluss an der Leverkusener Abwehr hängen.

69. Minute: Neuer muss endlich wieder eingreifen, kommt bei einem langen Ball zum richtigen Zeitpunkt aus dem Tor heraus und klärt in höchster Not vor dem heranstürmenden Derdiyok.

85. Minute: Adler fängt einen langen Ball an der Strafraumgrenze vor Hao Junmin ab und nimmt den Chinesen mit. So muss ein Keeper da hingehen. Gute Aktion.

86. Minute: Neuer pflückt einen Freistoß von Tranquillo Barnetta aus der Luft und leitet den Gegenangriff ein. Zwar hat er nicht viel zu tun bekommen, dennoch ist Neuer hellwach.

Fazit: Weder Adler noch Neuer haben sich im Topspiel Fehler geleistet, beide strahlten Sicherheit aus und hielten, was zu halten war. Am Ende aber steht bei Neuer die Null, während Adler den Ball zweimal aus dem Netz holen musste. Ein klares Unentschieden zwischen den beiden Torhütern, wobei Neuer am Ende der Glücklichere war.

Wer von beiden im ersten WM-Gruppenspiel gegen Australien im Tor steht, wird sich zeigen. Löw erklärte Adler im letzten Test gegen Argentinien zur Nummer eins, im Anschluss leistete sich der Leverkusener einige Patzer. "Wir werden im Mai den Kader nominieren und vorher die komlette Saison auswerten. Dann schauen wir weiter", sagte Andreas Köpke in der Halbzeit des Topspiels. Auch der Torwarttrainer des Deutschen Fußball-Bundes gab keinen Aufschluss darüber, wer von beiden am Ende das Rennen macht. Im Kampf um die Meisterschaft hat jedenfalls Neuer jetzt die besseren Karten...