Fortuna Düsseldorf: Fans sind unzufrieden mit strengen Auflagen

Fortuna Düsseldorf: Fortuna-Fans unzufrieden wegen Auflagen

Wie sieht es heute beim Zweitligaspiel der Fortuna gegen den 1.FC Kaiserslautern im Fanblock der Düsseldorfer aus? Zum Liga-Auftakt gegen Eintracht Braunschweig war dort ordentlich was los, obwohl nicht alle Anhänger der Rot-Weißen mit dem Verein zufrieden sind.

Das hat weniger mit den gezeigten Leistungen auf dem Rasen zu tun, sondern mit der Einschränkung von Fan-Privilegien, die die Fortuna vor der Saison aussprach. Dazu gehören eine Reduzierung der Arbeitskarten für organisierte Fan-Gruppen und kein freier Zugang zum sogenannten Fan-Raum, in dem unter anderem große Transparente und Fahnen gelagert werden.

"Die Veränderungen sind eine Konsequenz aus dem Fehlverhalten einiger weniger Fortuna-Anhänger in der letzten Saison", sagt Fortuna-Sprecher Kai Niemann. "Im letzten Spiel der Saison gegen Aue wurde erstmals Pyrotechnik im Fanblock bei einem Heimspiel abgebrannt, wodurch auch einige Menschen verletzt wurden, die zum Teil im Krankenhaus behandelt werden mussten." Daraufhin hatte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) den Zweitligisten wegen Fehlverhaltens einiger Anhänger mit einer Geldstrafe von 12.000 Euro belegt.

  • Fortuna Düsseldorf : Fortuna will Heimschwäche ablegen
  • Fortunas Gegner im Check : Fehlstart für die Roten Teufel?

"Unsere Fanbeauftragten und die Vereinsführung stehen im ständigen Austausch mit den Fan-Gruppen und haben ihnen unsere Maßnahmen erläutert und Alternativen vorgeschlagen, die ihre Interessen berücksichtigen", so Niemann. "Der Zugang zum Fanraum besteht weiterhin, allerdings nicht mehr uneingeschränkt wie zuvor." Dadurch sehen sich die organisierten Fan-Gruppen aber in ihrer Freiheit eingeschränkt, weil sie sich an die Arbeitszeiten der Fanbeauftragten halten müssten. Ob die "dicke Luft" wieder verfliegt, wird sich zeigen. Die Anhänger haben bereits ein Gespräch über den vermeintlichen Liebesentzug der Fortuna geführt. Die Gesprächsreihe wird fortgesetzt. Den Supporters Club Düsseldorf veranlasste dies dazu, unserer Redaktion keine Stellungnahme zum aktuellen Sachstand zu geben.

Klar ist aber, dass die Anhänger ihre Fortuna weiterhin nahezu bedingungslos unterstützen und die Fortuna ihre Fans nicht brüskieren will. "Wir haben einen positiven Umgang mit den Fans. Wir sind ein Traditionsverein und es ist wichtig für uns, eine gelebte und abwechslungsreiche Fankultur zu haben", so Niemann.

(RP)