Hertha BSC entscheidet Twitter-Duell gegen Hamburger SV für sich

Berlin am Freitag zu Gast in Hamburg : Hertha entscheidet Twitter-Duell gegen den HSV für sich

Seit mehr als 16 Jahren hat der Hamburger SV in der Bundesliga an Freitagabenden kein Heimspiel mehr verloren. Darauf kann der Bundesliga-Dino zu Recht stolz sein.

Wenigstens twitterte der HSV, der in dieser Zeit im Volkspark in zehn Partien sieben Siege und drei Unentschieden erkämpft hat, den Freitags-Nimbus fröhlich in die Fußball-Welt hinaus. Und wertete diese positive Bilanz als gutes Omen für das wichtige Abstiegsduell mit Hertha BSC an diesem Freitag (20.30 Uhr/Live-Ticker) in der Hamburger Arena.

#TGIF! Seit dem 1.12.1998 - sprich: 17 Jahre lang haben wir an einem Freitagabend im #Volkspark nicht verloren! pic.twitter.com/lxWjpkSmKa

Die Sache hat allerdings einen Haken. Denn es war ausgerechnet der Hauptstadt-Club, der den Hanseaten am 1. Dezember 1998 die bisher letzte freitägliche Heimpleite zufügte - und zwar heftig mit 0:4! Diesen Umstand nahmen die Berliner am Donnerstag zum Anlass für einen Konter. "Da waren wir dabei... :-)", lautete der lockere Berliner Kommentar.

@HSV Da waren wir dabei... ;-) #damalswars #HSVBSC #hahohe pic.twitter.com/A7lu4RtXED

Die Hanseaten reagierten ebenfalls mit einem Augenzwinkern und machten vor dem wichtigen Spiel flugs eine neue Rechnung auf: "Zeit für die Revanche :-)".

.@HerthaBSC Zeit für die Revanche ;)

Hier geht es zur Bilderstrecke: Unsere Tipps zum 23. Spieltag

(dpa)