1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen ist bereit für Atletico Madrid

Bayer Leverkusen : Bayer ist bereit für Atletico

Mit einem 1:0-Erfolg im Hinspiel reist Bayer 04 Leverkusen zum Rückspiel nach Madrid. Atletico kam zuletzt in der Liga nicht über ein 0:0 bei Espanyol Barcelona hinaus.

Wendell ließ sie alle teilhaben - an seinem Jubel zum 1:0 und seiner Freude, im 17. Bundesligaspiel für Bayer Leverkusen endlich zum ersten Mal getroffen zu haben. Erst wurden die Mitspieler geherzt, dann Trainer Roger Schmidt - und schließlich Harald Wohner.

Kein Fotograf war so schnell, um festzuhalten, was sich an der Seitenlinie abspielte. Der Abwehrspieler sprang auf Wohner zu und rührte den 79-Jährigen zu Tränen, der für viele Bayer-Profis so etwas wie eine Vaterfigur ist. Seit über 50 Jahren ist Wohner im Verein für das richtige Schuhwerk verantwortlich - und gerade für junge Spieler eine wichtige Bezugsperson geworden.

Wendells Freuden-Lauf war der emotionale Höhepunkt eines perfekten Leverkusener Fußballabends. Mit dem 4:0-Erfolg gegen den VfB Stuttgart schrieb die Werkself ihre Serie von fünf Siegen hintereinander fort und legte eine gelungene Generalprobe für das morgige Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Atletico Madrid hin (20.45 Uhr/Live-Ticker). Nach schwachen ersten 30 Minuten hatte Wendell mit seinem 1:0 den Startschuss für das Torefestival gegeben. Jener Brasilianer, den Bayer 04 vor der Saison verpflichtete und der viele aufgrund seiner Statur und seines Auftretens so stark an Zé Roberto erinnert. Wendell hofft, in Leverkusen eine ähnliche Karriere wie sein Vorbild starten zu können. Die 6,5 Millionen Euro, die der Verein ausgab, muteten allerdings viel an für einen, den in Deutschland kaum einer kannte. Rudi Völler betonte aber schon im Sommer, dass er das Geld gut angelegt sieht. Bei Bayer hofft man, ein ähnliches Juwel gefunden zu haben. Das Schöne an dem Deal: Zé Roberto soll ihn mit eingefädelt und Wendell empfohlen haben.

Der Brasilianer passt als flinker, technisch versierter Außenverteidiger bestens in das offensive Spiel von Trainer Roger Schmidt. Mit dem Führungstor gegen Stuttgart hat er überdies seine Torgefahr aufblitzen lassen. Karim Bellarabi und der Doppelpack von Josip Drmic machten den verdienten Erfolg perfekt, der Stuttgart tiefer in die Krise rutschen lässt. Das Team von Trainer Huub Stevens, der erst am 25. November Armin Veh beerbt hatte, blieb im neunten Anlauf ohne Sieg und ist weiterhin Letzter.

Die Patrone "Trainerwechsel" hat der VfB damit bereits erfolglos gezogen. Der kolportierte Nachfolger Alexander Zorniger möchte indes erst zur neuen Saison kommen - weswegen Sportdirektor Robin Dutt wohl auch deshalb weiter hinter Stevens steht. "Es gibt keinen Grund, an diesem Trainer nicht festzuhalten", sagte er.

Durch die Patzer der Konkurrenz blieb Gegner Leverkusen auf Rang vier. Kaltschnäuzig liefert Bayer 04 seit Wochen Ergebnisse ab und baute seine Serie von siegreichen Pflichtspielen ohne Gegentreffer auf fünf aus. Mit so viel Rückenwind reist es sich heute entspannt nach Madrid, wo morgen der Einzug in das Viertelfinale der Champions League perfekt gemacht werden soll. Es reicht ein weiteres Spiel, in dem die Null steht.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bellarabi legt Hammer von Calhanoglu auf

(RP)