Weitere Angriffe auf Protesthochburgen: Assad-Regime unbeeindruckt von UN-Votum

Weitere Angriffe auf Protesthochburgen : Assad-Regime unbeeindruckt von UN-Votum

Unbeeindruckt von der Verurteilung des Regimes durch die UN-Vollversammlung haben syrische Truppen ihre Angriffe auf die Protesthochburgen fortgesetzt. Nach Angaben von Aktivisten beschossen sie die Stadt Homs mit Artilleriegeschützen.

Aus der Provinz Deir as-Saur wurden Gefechte der Armee mit zwei Gruppen von Deserteuren gemeldet. Ein Angehöriger der Sicherheitskräfte sei getötet worden, hieß es. Ein junger Zivilist sei an einer Straßensperre erschossen wurden.

Für den Nachmittag waren erneut Massenproteste geplant. Diesmal sollten sie unter dem Motto "Widerstand des Volkes" stehen. Der Slogan könnte eine Indiz dafür sein, dass die Protestbewegung angesichts der aus ihrer Sicht mangelnden Unterstützung durch die internationale Gemeinschaft jetzt stärker als bisher auf bewaffneten Widerstand setzt.

Die UN-Vollversammlung hatte die seit März 2011 andauernde Gewalt des Regimes gegen das Regime am Donnerstag mit großer Mehrheit verurteilt. Mehr als ein symbolischer Akt ist dies jedoch nicht, da Zwangsmaßnahmen vom Sicherheitsrat beschlossen werden müssten. Dagegen sperren sich bislang die Vetomächte Russland und China.

(dpa)