Berlin: Wieder Polizisten mit Pyrotechnik beschossen

Angriff am Neujahrsabend: Erneut Polizisten in Berlin mit Pyrotechnik beschossen

In Berlin sind wieder Polizisten aus einer Menschengruppe heraus mit Pyrotechnik beschossen worden. Mehrere Jugendliche feuerten nach Angaben der Polizei im Stadtteil Neukölln massiv mit Schreckschusswaffen auf Streifenwagen. Schon in der Silvesternacht war es zu Angriffen auf Polizeibeamte gekommen.

Wie die Berliner Polizei am Dienstag mitteilte, schossen Jugendliche am Neujahrsabend an einer Kreuzung mit Schreckschusswaffen in die Richtung eines Streifenwagens, der unterwegs zu einem Unfall war. Es habe sich um drei Schützen in einer Gruppe aus etwa 20 jungen Menschen gehandelt. Diese feuerten die mutmaßlichen Täter an. Die Beamten blieben bei dem Vorfall unverletzt.

Die Polizisten fuhren zunächst weiter und kehrten zusammen mit einem weiteren Einsatzfahrzeug zurück, wobei sie abermals beschossen wurden. Dabei ging ein geparktes Auto in Flammen auf. Als die Polizisten mit weiteren Unterstützungskräften anrückten und die Gegend absuchten, flüchteten die Täter.

  • Gewalt in der Silvesternacht : Entsetzen über zahlreiche Angriffe auf Einsatzkräfte

Schon in der Silvesternacht waren Polizisten in der Hauptstadt mit Böllern und Flaschen beworfen worden. Bundesweit gab es Attacken auf Polizisten, Sanitäter und Feuerwehrleute während des Dienstes; auch in NRW spielten sich schlimme Szenen ab.

(oko)