Laubach: Brutale Bande überfällt Paar zu Hause - Mann stirbt

Laubach: Brutale Bande überfällt Paar zu Hause - Mann stirbt

Ein Mann, der tot im Keller seines ausgebrannten Hauses gefunden wurde, ist wahrscheinlich Opfer eines Verbrechens geworden. Sechs Personen hatten das Opfer und seine Lebensgefährtin am Dienstagabend vor ihrem Wohnhaus in Gonterskirchen bei Gießen überwältigt und Wertsachen und Bargeld gefordert, wie die Polizei mitteilte. Vor ihrer Flucht hätten die Täter wohl Feuer im Haus gelegt. Die Polizei ermittelt wegen Verdachts eines Tötungsdeliktes.

Die Feuerwehr hatte den Toten am frühen Mittwochmorgen im Keller gefunden. Eine 59 Jahre alte Frau wurde aus dem brennenden Haus gerettet. Sie war von den Tätern verletzt worden und kam in ein Krankenhaus. Bei dem Opfer handelt es sich laut Polizei wohl um ihren 57 Jahre alten Lebensgefährten. Klarheit gebe es aber erst nach einer Obduktion des Toten. Wie genau der Mann ums Leben kam, war gestern unklar.

Die sechs mutmaßlichen Täter, die nach Angaben der Polizei dunkel gekleidet und maskiert waren, sind auf der Flucht. Sie sollen sich auf arabisch und französisch unterhalten haben. Gefahndet werde auch nach einem silberfarbenen Audi Avant, der dem Todesopfer gehört. Es sei denkbar, dass die Täter in dem Auto mit polnischem Kennzeichen weggefahren seien. Einen weiteren silberfarbenen Audi mit Hamburger Kennzeichen fanden die Ermittler in der Nähe des Tatortes, der Mietwagen stand im Straßengraben. Ob der Wagen mit dem Verbrechen zusammenhängt, ist unklar.

(dpa)