Überläufer: Nordkoreanischer Soldat schafft Flucht nach Süden

Überläufer: Nordkoreanischer Soldat schafft Flucht nach Süden

Einem mutmaßlich nordkoreanischen Soldaten ist die Flucht über die waffenstarrende Landesgrenze nach Südkorea gelungen.

Der Soldat habe die Grenze zu Fuß nahe der nordöstlich von Seoul gelegenen Grenzstadt Hwachon überquert, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul am Montag mit. Der Nordkoreaner werde nach seinen Motiven für seine Flucht befragt.

Nach Militärangaben stellte er sich Grenzposten im südlichen Teil der vier Kilometer breiten demilitarisierten Zone zwischen beiden Ländern als Gefreiter der Volksarmee vor. "Er äußerte dann seinen Wunsch überzulaufen", wurde ein Militärvertreter von der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap zitiert. Er sei 19 Jahre alt.

  • Fotos : Nordkorea: Kim Jong Un begleitet Armee-Manöver

Zwar flüchten aus dem weitgehend abgeschotteten Nordkorea jedes Jahr zahlreiche Menschen vor Hunger oder Unterdrückung durch das stalinistische Regime, doch Fluchtversuche von Soldaten oder Zivilisten direkt über die Grenze nach Südkorea sind selten.

Es war laut Yonhap das erste Mal seit Oktober 2012, dass dies jetzt einem Volksarmisten glückte. In den meisten Fällen fliehen Nordkoreaner über die Grenze nach China, wo sich ein Großteil von ihnen aus Angst vor Abschiebung verbirgt. Viele von ihnen gelangen über dritte Länder nach Südkorea.

(dpa)