Vorst: Die Patchwork-Unternehmerin

Vorst: Die Patchwork-Unternehmerin

Wagemut beweist die 67-jährige Marlies Dohr. Sie hat gerade ein eigenes Geschäft eröffnet: Vielfältige Handarbeiten bietet die Vorsterin an. Der Schwerpunkt sind farbenfrohe Quilte.

Laut neuester demographischer Richtlinie gehört sie zu den „jungen Alten“, aber sie zeigt dennoch Unternehmer- und Pioneergeist. Und dabei macht Marlies Dohr auch noch ihr Hobby zum Gegenstand ihres Geschäftes: Handarbeiten mit Schwerpunkt Patchwork. Schon seit ihrer Kindheit ist die heute 67-jährige Vorsterin begeistert von Handarbeiten in jeder Form. Egal ob nähen, stricken, häkeln, sticken, knüpfen – Marlies Dohr hat in den letzten Jahrzehnten jede Technik zur Liebhaberei werden lassen.

Von Topflappen bis Babydecken

Zuerst dekorierte sie nur die eigenen vier Wände. Im Laufe der Jahre hat sie dann Geschenke für Freunde und Verwandte hergestellt. In den letzten Jahren hat sie mit ihren kleinen Kunstwerken mit Begeisterung Ausstellungen und Märkte besucht. Letztendlich waren es Iire Freunde und Bekannte, die ihr immer wieder dazu geraten haben, aus ihrem Hobby ein Geschäft zu machen.

  • Anträge : Haushalt 2019: Die Willicher SPD hat drei Kernforderungen

Die neueste Richtung von Marlies Dohr ist Patchwork. Schon immer habe sie es bewundert und dann wollte sie es selbst wissen. So nahm sie es in ihr Sortiment auf. „Es macht viel Spaß, Stoff in verschiedene Formen zu schneiden und dann in einen schönen Quilt zu verwandeln.“ Im Patchworkverfahren hat Marlies Dohr nun Mitteldecken, Tischsets, Topflappen, Wandbehang und sogar Babydecken gefertigt und ausgestellt. Es entstehen Unikate, die selbst bei gewünschter Nacharbeitung Abweichungen zeigen. Auch wird sie immer öfter angesprochen, nicht nur fertige Handarbeiten anzubieten, sondern auch auf Wünsche in Form und Farbe der Kunden einzugehen. Es macht der 67-Jährigen so viel Spaß, dass sie der Unternehmergeist gepackt hat und die Produkte offiziell anbietet.

Ausstellungsraum im Haus

Hierzu hat sie nun in ihrem Haus am Ahornweg 6 in Vorst einen kleinen Ausstellungsraum eingerichtet. Natürlich ist sie auch auf Anfrage – Terminabsprachen unter der Rufnummer 02156/8661 – jederzeit bereit, durch die Ausstellung zu führen. Dabei bietet sie die Produkte aus der eigenen Kollektion an, aber auch eine kleine Auswahl an Geschenk- und Dekoartikeln, wie zum Beispiel Tisch- und Küchenwäsche aus Baumwolle/Leinen. Ihr Angebot richtet sich nach der Jahreszeit, wobei gerade der Apfel als Thema derzeit hoch im Kurs steht – passend zur Apfelstadt Tönisvorst

(RP)
Mehr von RP ONLINE