1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Fußball: DTV grüßt von der Spitze, Sar stapelt tief

Fußball : DTV grüßt von der Spitze, Sar stapelt tief

Dabringhausen kommt gut aus den Startlöchern. Der Trainer träumt zwar vom Aufstieg, hat aber erst einmal ein anderes Ziel.

Hauchdünn scheiterte der Dabringhausener TV in der vorigen Spielzeit am Aufstieg in die Landesliga. Jetzt mischt der Dorfverein erneut ganz oben mit: Vier Siege und ein Remis stehen für den DTV nach fünf Spieltagen zu Buche, Acar Sar grüßt mit seinen Schützlingen von der Tabellenspitze der Bezirksliga. "Die Top-Leistungen in der vergangenen Saison waren also kein Zufall", sagt der Trainer stolz, dessen Team 13 Punkte, allerdings auch schon einige Verletzte zu verbuchen hat. "Wir visieren darum auch noch nicht den Aufstieg an, sondern die 40 Zähler, die man braucht, um die Klasse zu halten", sagt Sar.

Derzeit fehlen Dabringhausen die gesperrten Marcel Polgar und Matthias Block, der sich am Wochenende beim 1:0-Sieg über den Wuppertaler SV II die Rote Karte einhandelte. Kapitän Laslo Kirschsieper, Hannes Diekamp, Timo Zeißler und Raphael Jahnke sind verletzt. Jonathan Schlockermann kehrt erst Ende des Monats aus England zurück, Esmir Zlatanovic ist nach einer Auszeit gerade erst wieder ins Training eingestiegen. "Wir hatten viel Pech, profitieren aber von unserem großen Kader", sagt Sar, der maximal 24 Akteure zur Verfügung hat.

Das Durchschnittsalter der Dabringhausener liegt bei gerade einmal 22 Jahren. "Trotzdem sind die Jungs schon ziemlich abgezockt", lobt Sar, der vor allem vom 18-jährigen Angreifer Nick Salpetro begeistert ist (fünf Treffer). "Er arbeitet viel für das Team und ist Gold wert." Genau wie Sturmpartner Valentino Cucuzza, der vor der Saison ebenfalls vom SV 09/35 Wermelskirchen kam. "Wir haben uns gut verstärkt", betont Sar. Auch den Neuzugängen Marco Rzeha und Sebastian Fortyr stellt er ein hervorragendes Zeugnis aus. Allerdings mahnt der Coach zur Konzentration: "Jeden Spieltag entscheiden Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage. Die Mannschaft muss die Konzentration über die gesamte Spielzeit hinweg hochhalten, wenn sie am Ende ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden will."

Als Aufstiegsfavorit hat Sar die derzeit zweitplatzierte SSVg. Heiligenhaus auf dem Zettel. Aber auch VfB Solingen, Vatan Spor Solingen und ASV Mettmann traut er einiges zu. "Wir haben viele schwierige Spiele vor der Brust", sagt Sar. Am kommenden Wochenende steht das Derby beim SC Ayyildiz Remscheid an. "In der vorigen Saison gab es in Honsberg ein Remis, wir sind gewarnt." In zwei Wochen ist der DTV zu Gast beim SV 09/35. "Auch diese Partie wird wieder ein heißer Tanz."

(RP)