1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Kiesgrube 2018: Open-Air-Party startet Sonntag in Neuss

Interview mit Organisator Tom Preuss : "Wir wollen kein Kiesgrube Open Air mehr absagen"

Der Veranstalter der Kiesgrube in Neuss, Tom Preuss, spricht im Interview über die neue Saison mit sechs Partys, die Zukunft und schaut auf die vergangenen 21 Jahre der Open-Air-Veranstaltung zurück. Wetterbedingte Absagen soll es in diesem Jahr nicht geben.

Die Kiesgrube geht in ihre 22. Saison, und die wird am Sonntag mit den DJs Loco Dice, Luciano, Âme, Mathias Kaden, William Djoko, Mandana und Vladimir Ivkovic eröffnet. Veranstalter Tom Preuss lebt in Düsseldorf und auf Ibiza, ist Inhaber der Talent Agentur Artist Alife sowie der Eventagentur 99Ghosts, die für die Kiesgrube verantwortlich ist.

Was verbirgt sich hinter dem Motto 2018 "Wild at Heart"?

Tom Preuss Wir nehmen uns als Open-Air-Club nicht zu ernst. "Wild at Heart" steht dafür, dass wir zwar erwachsen werden, aber eben nie unser inneres Kind verlieren. Bei uns geht es vor allem darum, dass wir eine große Familie sind und Spaß daran haben, zusammen etwas Tolles auf die Beine zu stellen, zu feiern und eine gute Zeit zu haben.

In dieser Saison gibt es sechs Veranstaltungen, die auch bei schlechtem Wetter stattfinden sollen. Welche Ausweichmöglichkeiten gibt es? Ist es der Club 102?

Preuss Wir haben uns dazu entschieden, dass wir keine Veranstaltung mehr absagen wollen. Zwar hat uns diese Spontanität auch zu dem gemacht, was wir jetzt sind, aber nach 21 Jahren sind wir so weit, dass wir nicht mehr mit Absagen leben wollen. Daher haben wir uns für die sechs festen Termine entschieden. Falls es regnet, dann bedeutet das den Umzug in eine Ausweichlocation. Das wird nicht immer dieselbe sein, wir haben für unterschiedliche Events verschiedene Ausweichmöglichkeiten. Aber Ja, darunter ist auch das 102.

Die Kiesgrube verspricht in diesem Jahr ein noch verrückteres Design. Was wird die Gäste erwarten?

Preuss Wer uns kennt, der weiß, dass wir uns immer extrem viel Mühe mit unserer Produktion und Deko machen und gemacht haben. Bei uns ist alles handgemacht und das wird auch so bleiben. Wir stecken viel Liebe in das kleinste Detail. Dieses Jahr haben wir zum Beispiel auch Elrow mit ins Boot geholt, die, selbst an unseren Maßstäben gemessen, ein besonderes Ausrufungszeichen setzen werden. Das ist auch für uns etwas ganz Besonderes und bringt eine Portion Extra-Motivation, mit dem Team von Elrow eine mega Party auf die Beine zu stellen.

Tom Preuss hat nur einen Wunsch für die neue Saison: keinen Regen. Foto: Kiesgrube

Das Line Up kann sich erneut sehen lassen. Welchen Ruf genießt die Kiesgrube in der Szene?

Preuss Das gute Line Up liegt vor allem an unserem Team und meinem Partner Loco Dice, der bei den Bookings eine große Rolle spielt. Wir sind alle schon sehr lange in der internationalen DJ-Szene unterwegs. Alle Künstler, die bei uns spielen, nennen wir Freunde und es werden eigentlich auch nur DJs eingeladen, die wir schon lange kennen. Da wird wirklich viel von allen bei Artist Alife, unserer Berliner Booking Agentur, getan, um das Netzwerk der Kiesgrube am Leben zu halten. Wenn ein Künstler einmal in der Kiesgrube gespielt hat, ist es eigentlich immer ein Leichtes, ihn oder sie dazu zu bewegen, wiederzukommen. Auch hier waren die Absagen der Events immer wieder ein riesiges Problem. Die Künstler freuen sich darauf, in der Kiesgrube zu spielen und dann mussten wir ihnen bei Regen absagen.

Können noch Überraschungen beim Line Up folgen?

Preuss Freunde hin oder her — natürlich haben alle, auch befreundete DJs, volle Terminkalender. Wir schicken unsere Anfragen immer so früh wie möglich raus. Momentan konzentrieren wir uns erst einmal voll und ganz auf die sechs Events, ob es dann Überraschungen geben wird, steht im Grunde genommen in den Sternen. Viele wissen zwar, dass die Kiesgrube immer für Überraschungen zu haben ist, aber erst einmal wollen wir in diesem Jahr unsere Herausforderung mit den festen Terminen gut meistern und dafür sorgen, dass unsere Gäste mit einem breiten Grinsen an uns denken.

Die Kiesgrube wird in diesem Jahr 21, was hat sich in den Jahren verändert?

Preuss Die Kiesgrube ist aus dem damaligen Tribe House entstanden und wurde irgendwann eine eigenständige Eventlocation. Wir haben viele Erfahrungen in dieser Zeit gesammelt und sind auch ein bisschen stolz darauf, wie weit wir mit der Kiesgrube gekommen sind. Das alles ist nur möglich, weil wir seit jeher tolle Unterstützung von allen Beteiligten in der Stadt Neuss und ihrem Bürgermeister Reiner Breuer bekommen. Dass wir so feiern können, wie wir es hier dürfen, das ist wirklich rein diesen Menschen und vor allem auch den Anwohnern rund um die Kiesgrube zu verdanken. Und wenn ich mich jetzt an all die Jahre erinnere und wie oft wir die Kiesgrube wetterbedingt verschieben mussten, dann sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir den Leuten einfach Planungssicherheit bieten wollen. Unser Ziel ist, dass bei jedem Wetter in der Kiesgrube gefeiert werden kann. Wir hatten schon Jahre, bei denen wir von 24 Veranstaltungen 20 wegen des schlechten Wetters absagen mussten. Die Kiesgrube hat sich insofern verändert, dass wir so einfach nicht mehr weitermachen wollten. Da war uns einfach zum Heulen zumute, wenn wir auf diese Weise richtig tolle Line Ups absagen mussten.

Welches Publikum spricht die Kiesgrube heute an?

Preuss Wir möchten auf der einen Seite eine motivierte junge Crowd ansprechen. Die "jungen Wilden”, die bei uns direkt auf der Tanzfläche richtig Stimmung machen. Auf der anderen Seite legen wir viel Wert darauf, unsere Stammgäste nach all den Jahren weiterhin willkommen zu heißen und ihnen das zu bieten, was sie so lieben. Wir sehen unsere Herausforderung und Aufgabe darin, diese beiden Welten in der Kiesgrube zusammenzubringen.

Wie ist der Kartenvorverkauf angelaufen?

Preuss Er ist sensationell gut gestartet. Wir wissen, dass der Vorverkauf ein heikles Thema sein kann, aber wir wollten auch hier vor allem Planungssicherheit bieten. Insbesondere für die Gäste mit längerer Anfahrt, zum Beispiel aus Holland oder Belgien, ist das ein wahres Plus.

Wie sieht die Zukunft der Kiesgrube aus?

Preuss Viel kann ich dazu jetzt noch nicht sagen. Wir wollen im Moment auch gar nicht zu weit in die Zukunft blicken, weil es uns total in den Fingern juckt, endlich in diesen Sommer und die Kiesgruben-Saison 2018 zu starten.

Gibt es einen persönlichen Wunsch für die Saison 2018?

Preuss Das ist ganz einfach: keinen Regen.

(gaa)