Meerbusch: Bankmitarbeiter bewahrt Seniorin vor Betrug

Meerbusch: Bankmitarbeiter bewahrt Seniorin vor Betrug

Ein Bankmitarbeiter hat am Freitag eine Seniorin davor bewahrt, ein zweites Mal Opfer von Telefonbetrügern zu werden. Wie die Polizei mitteilt, hatte die Meerbuscherin vor, ihre gesamten Ersparnisse abzuheben, weil ein vermeintlicher Polizist sie angerufen und vor Einbrechern gewarnt hatte. Der Unbekannte bot der Seniorin an, ihre Wertsachen vorsorglich in Verwahrung zu nehmen, um sie vor dem Zugriff der angeblichen Diebesbande zu schützen. Doch all dies, heißt es, sei nur der perfide Plan eines Betrügers gewesen.

Als der Angestellte des Kreditinstitutes wegen der Höhe der gewünschten Abhebung stutzig wurde und der Meerbuscherin empfahl, die "echte" Polizei aufzusuchen, stellte sich heraus, dass die Dame bereits Anfang November Betrügern aufgesessen war. Seinerzeit hatte ein unbekannter Mann angerufen und behauptet, der Neffe eines Bekannten zu sein. Dieser Bekannte sei schwer erkrankt und es würde schnell Geld benötigt, damit dieser in einem Pflegeheim untergebracht werden könne. Daraufhin deponierte die hilfsbereite Seniorin einen fünfstelligen Betrag an einem vereinbarten Ort.

(RP)