Krefeld: Markuskirche feiert Jubiläumsjahr

Krefeld: Markuskirche feiert Jubiläumsjahr

Vor 60 Jahren wurde die evangelische Kirche geweiht. Für das Geburtstagsjahr sind viele Veranstaltungen geplant.

Die evangelische Markuskiche an der Kölner Straße 480 in Fischeln feiert in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag. 1958 wurde die Kirche eröffnet. Für das Festjahr ist ein bunter Strauß an Veranstaltungen in Planung, berichtet Pfarrer Marc-Albrecht Harms.

Eine der vielen Ideen für den runden Kirchengeburtstag ist eine große Feier mit Gemeindemitgliedern, die, erklärt Harms, "wie die Markuskirche im Jahr 1958 das Licht der Welt erblickt haben". Die Planungen dazu sind in vollem Gang.

Los geht es aber bereits am Sonntag, 14. Januar: Um 10.30 Uhr findet als Auftakt des Geburtstagsjahrs ein festlicher Gottesdienst mit dem Apollo Salve Musica Chor aus Düsseldorf unter der Leitung von Christiane Sauer statt. Im darauffolgenden Monat ist dann am Samstag, 17. Februar, 17 Uhr, zu einer Tischrede eingeladen. Das Thema des Abends lautet "Adam, Eva und die Schlangen - schuldig oder nicht". Der Presbyter der Gemeinde und Jurist Nils Bußee wird über Schuld aus strafrechtlicher Sicht einen Impulsvortrag halten. Anschließend sind alle Teilnehmer eingeladen, sich bei Speisen und Getränken am Rundgespräch zu beteiligen. Das Tischgespräch knüpft an das Reformationsjahr 2017 an, als es in Anlehnung an die berühmten Tischreden Martin Luthers einen Abend zum Thema "Was ist Wahrheit" gab und über 50 Personen sich in der Markuskirche dazu einfanden.

Am Sonntag, 15. April, 17 Uhr, spielt das SWK Blasorchester ein Benefizkonzert zum Unterhalt der Kirche, denn die Fenster müssen saniert werden, bevor es dann mit dem Jubiläumsgemeindefest einem weiteren Höhepunkt entgegengeht. Gemeinde und Kindergarten laden für Sonntag, 10. Juni, ein. Der Tag beginnt mit einem Familiengottesdienst um 10.30 Uhr, anschließend wird die gesamte Gemeinde Gelegenheit haben, miteinander das 60-jährige Jubiläum feierlich zu begehen.

Auch für den Dezember gibt es bereits einen Programmpunkt: Am Sonntag, 9. Dezember, 10.30 Uhr, wird das Jubiläumsjahr mit einem Festgottesdienst ausklingen. Denn vor 60 Jahren, auch am zweiten Advent, ist die Markuskirche seinerzeit in den Dienst gestellt worden.

  • Duisburg : Evangelische Gemeinde feiert Deckenfest

Neben den zahlreichen Jubiläumsjahr-Terminen wird es auch eine Festschrift geben, die, wie viele der anderen Aktivitäten auch, größtenteils in ehrenamtlicher Arbeit erstellt wird.

Die Markuskirche ist eine typische Vertreterin des Kirchenbaus der Nachkriegszeit, daher steht sie seit 1998 unter Denkmalschutz. Im Eingangsbereich ist der Beginn des Markusevangeliums "Bereitet dem Herrn den Weg" in farbigem Betonglas künstlerisch eindrucksvoll gestaltet durch Frère Marc aus Taizé.

Der helle Gottesdienstraum bietet etwa 300 Menschen Platz, die sich im Halbrund um den Abendmahlstisch versammeln. Durch die flexible Bestuhlung lässt sich die Kirche gut für Gottesdienste in neuer Form, aber auch als Raum für andere Veranstaltungen nutzen.

Der Kirchenraum selbst ist vom Architekten Rudolf Esch diagonal in ein Quadrat gesetzt. In drei Nebenräumen sowie einem Jugendkeller treffen sich die Gruppen und Kreise der Gemeinde.

Die Außenansicht der Kirche wird stark mitgeprägt durch den frei stehenden Glockenträger mit seinen drei Glocken "Glaube", "Hoffnung" und "Liebe". Der Turm wurde vom Architekten bewusst möglichst transparent gestaltet, um den Gesamteindruck der Kirche so wenig wie möglich zu beeinträchtigen.

(RP)