1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Letzter Versuch in der Poller-Posse

Krefeld : Letzter Versuch in der Poller-Posse

An der Kreuzung bei Marcelli hat die Stadt für 1000 Euro gestern zum dritten Mal Poller gesetzt.

Neben den Einmündungen von Hökendyk und Heyenbaumstraße hat die Stadt gestern am Rand der Moerser Straße nahe der Gaststätte Marcelli für rund 1000 Euro jeweils drei rote Kunststoff-Poller installiert.

Sie sollen Radler und Fußgänger schützen, indem sie Autofahrer davon abhalten, einhüftig über die dortigen Geh- und Radwege zu fahren, um an den langen Rückstaus hinter Linksabbiegern vorbeizukommen.

Seit August vergangenen Jahres läuft die Poller-Posse: Bereits zweimal wurden Exemplare eingesetzt, die jedoch jedes Mal nach sechs Wochen wieder verschwunden waren. "Wir werden bei einer Verkehrsschau durch das Straßenverkehrsamt, die Polizei und unseren Fachbereich vor Ort abklären, was an dieser Kreuzung geschehen soll und kann", hatte Thomas Höfer vom Tiefbauamt Anfang des Jahres erklärt. Dabei sei zu beachten, dass es dort ziemlich eng ist und Platz für Kinderwagen bleiben müsse.

Das sei jetzt der letzte Versuch, sagte Stadtsprecherin Angelika Peters gestern auf Nachfrage. Die Poller seien nun fester verschraubt als ihre Vorgänger. Wenn auch diese verschwinden sollten, müsse über Linksabbiegeverbote nachgedacht werden.

(lez)