Hilden: Zivilist dirigiert Musikkorps

Hilden: Zivilist dirigiert Musikkorps

Die Musikschule Hilden und das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr spielen beim 21. Benefizkonzert des Lions Club erstmals gemeinsam. Die Erlöse gehen an das Soldatenhilfswerk und das Friedensdorf Oberhausen.

Um seine Freude auszudrücken, zitiert Thomas Volkenstein den designierten Bundespräsidenten Joachim Gauck: "Es ist wie ein Traum!" Für den stellvertretenden Leiter der Musikschule geht dieser am Donnerstag, 22. März, in Erfüllung, ebenso für seine Musiker. Dann spielt sein Bläserorchester erstmals gemeinsam mit dem Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr in der Stadthalle.

Für Volkenstein ist es gleichzeitig eine Rückkehr zu seinen Ursprüngen. Denn acht Jahre verbrachte er während seiner musikalischen Ausbildung bei der Bundeswehr und kam in diesem Rahmen 1975 nach Hilden. "Das hätte es früher nicht gegeben, dass ein Zivilist das Ausbildungskorps dirigieren darf", verkündet Volkenstein stolz.

Hilden ist Heimatstandort

Auch Oberstleutnant Michael Euler braucht nicht lange zu überlegen, um mit dem sinfonischen Orchester der Musikschule ein Konzert auf die Beine zu stellen. "Wir suchen den Kontakt zum zivilen Bereich gerade da, wo junge Leute Musik machen. Da Hilden unser Heimatstandort ist, liegt das nahe", erklärt der Chef des Ausbildungsmusikkorps (AMK). "Wir wollen unsere Verbundenheit zeigen, die schon länger durch den Austausch von Lehrkräften besteht."

  • Hilden : Lions-Club Hilden lädt ein zu Benefiz-Konzert

Das 21. Benefizkonzert des Lions Club bildet den Abschluss einer Tour der Nachwuchsmusiker der Bundeswehr mit elf Stationen durch ganz Deutschland. Sie gehört jedes Jahr in den Semesterferien fest in den Terminplan der Studenten der Klara-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Die Soldaten studieren dort im Bachelor-Studiengang praxisorientiert Klarinette. "Die Musik bestimmt unser Leben, ganz gleich, ob Freudenmusik oder auf einer Beerdigung. Das versuchen wir zu vermitteln", erläutert Michael Euler.

Das rund zweieinhalbstündige Programm in der Hildener Stadthalle ist mit verschiedenen Stücken gespickt. Neben klassischen Ouvertüren und drei Märschen im ersten Teil, unter anderem ein eigens für das AMK komponierter Marsch für sechs Waldhörner, spielen beide Orchester mit etwa 125 Musikern gemeinsam einige Leckerbissen. Dazu zählt "Der Mann mit dem Fagott" aus der gleichnamigen TV-Serie, komponiert von Udo Jürgens. Außerdem gibt es "Innuendo" zu hören, aus dem letzten Studioalbum der Rockband Queen vor dem Tod ihres Frontmanns Freddie Mercury.

"Für unsere Musiker ist es schon ein Erlebnis, überhaupt in so einem großen Orchester auf der Bühne zu sein", freut sich Thomas Volkenstein. "Durch die Auswahl guter klassischer und moderner Musik holen wir auch junge Leute ins Boot und begeistern sie für unser Konzert", erhofft sich Ralf Kraemer vom Lions Club.

Den Erlös aus dem Wohltätigkeits-Konzert stiftet der Lions Club Hilden dem Soldatenhilfswerk und dem Friedensdorf in Oberhausen, das kriegsverletzte Kinder medizinisch versorgt.

(pjj)
Mehr von RP ONLINE