1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Damen des Rochusclub feiern 7:2-Sieg in Lintorf

Lokalsport : Damen des Rochusclub feiern 7:2-Sieg in Lintorf

Dabei haben sie allerdings das Glück des Tüchtigen, denn vier Begegnungen gewinnen sie im Match-Tiebreak.

Der Gesichtsausdruck von Thomas Schäck verriet es. Innerhalb einer Zehntelsekunde wechselte seine Miene von sorgenvollem Blick inklusive angespannten Stirnfalten zu glücklichem Zwinkern mit entspannt lächelndem Lippenspiel. Der Tennislehrer des Rochusclubs hatte in der Partie der zweiten Damenbundesliga seines Teams beim TC Lintorf einen der spannendsten Tage seiner Trainerkarriere erlebt - mit einem glücklichen 7:2-Sieg der Düsseldorferinnen. Glücklich, weil fünf der neun Duelle erst im Match-Tiebreak entschieden wurden, vier davon gewannen die Aktiven des Rochusclubs. "Das Ergebnis spiegelt die Dramatik auf den Plätzen nicht wider. Meine Nerven lagen vormittags blank, es war eine Schlacht", erläutert Schäck.

Dabei hatten die Rochus-Damen am Pfingstsamstag bei der 1:8-Niederlage gegen den TC BW Berlin wenig Chancen, Selbstvertrauen für das Derby in Lintorf zu tanken. "Ich hatte Angst, das wir gegen Berlin zu null untergehen", gesteht Schäck. Die Berlinerinnen hatten für ihre Reise an den Rhein vier Ausländerinnen ins Team beordert, darunter ihre drei Top-Spielerinnen und die ehemalige Nummer eins der Doppel-Weltrangliste Kveta Peschke. Und so kam, was kommen musste. Einzig Alice Tesan gelang gegen die Finnin Emma Laine der Rochusclub-Ehrenpunkt. Im Doppel konnte Tesan wegen einer Lebensmittelunverträglichkeit aber nicht mehr antreten.

  • Unterrath Trainer Deniz Top im August
    Fußball : Unterraths Trainer tritt zurück
  • Der heutige Fortuna-Profi und U21-Nationalspieler Shinta
    Fußball : Osterturnier des BV 04 vor dem Aus
  • Gewann sein Spiel im Pokal locker:
    Klarer Sieg : Borussia erreicht mühelos die Pokal-Endrunde
  • Kölner Aktion „Eine Nacht mit Obdachlosen“ : „Es kann jeden treffen“
  • Auf der Schadowstra§e verteilten Jasmin (l.)
    Corona-Pandemie in Düsseldorf : So liefen die 2G-Kontrollen im Handel
  • Sanitäter bringen einen Patienten in die
    Düsseldorfer Kliniken sind voll : Warum eine Tochter um einen Intensivplatz für ihre Mutter bangen musste

Von ihren Magenproblemen zeigte sich Tesan zwei Tage später gut erholt. Sie entpuppt sich immer mehr als Stütze ihres Teams. In Lintorf hatte sie gegen Emelie Schwarte alles im Griff und beim 6:5 im zweiten Satz Matchball. Den aber wehrte die Ratingerin mit einem kombinierten Netzroller-Linienball ab. Tesan verlor zwar den anschließenden Tiebreak, zeigte sich nur kurz irritiert, denn im Match-Tiebreak war sie wieder Herrin der Lage. "Oft bricht so ein abgewehrter Matchball den Fokus. Aber Alice ist mental derzeit so stark, sie spielt es nach Hause", freute sich Schäck. Seine Leiden waren mit der 5:1 Führung nach den Einzeln und dem damit sicheren Gesamtsieg dahin. "Ich bin stolz auf meine Mädels. Wir sind auf Kurs in Richtung Klassenerhalt", so der Trainer.

(RP)