Hai im Düsseldorfer Aquazoo gestorben

Tier war krank: Hai im Düsseldorfer Aquazoo gestorben

Traurige Nachricht aus dem Aquazoo: Einer der beiden Schwarzspitzenriffhaie ist tot. Der Kadaver wird nun untersucht.

Trotz intensiver Bemühungen der Tierärztin konnte das Tier nicht gerettet werden, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Der Körper wird nun in Hannover untersucht. Das Tier zeigte in den vergangenen Wochen Gewichtsverlust, war von der zuständigen Tierärztin medikamentös versorgt und von den Tierpflegern separat gefüttert worden. Allen Bemühungen zum Trotz wurde das Tier immer schwächer, was eine Stoffwechselstörung vermuten lässt. Am Donnerstagmorgen musste der Hai durch die zuständige Tierärztin eingeschläfert werden.

Der Körper des toten Fisches ist bereits in Hannover, wo er in der Tierärztlichen Hochschule auf die Todesursache hin untersucht wird. Die Ergebnisse dazu werden in den kommenden Wochen erwartet und veröffentlicht. Das Alter des Schwarzspitzenriffhais lag bei etwa 14 bis 15 Jahren. Beide kamen 2003 als junge Tiere in den Aquazoo. Mittlerweile sind sie 1,40 Meter lang und wiegen rund zwölf Kilogramm.

(tb)