Air Berlin nach Düsseldorf: Urlauber sitzen 32 Stunden fest

Las Palmas/ Düsseldorf: Defekte Air-Berlin Maschine: Urlauber sitzen 32 Stunden fest

Die Rückkehr nach Düsseldorf gestaltete sich für rund 312 Gran-Canaria-Urlauber deutlich schwieriger als erwartet. Sie mussten knapp eineinhalb Tage warten, bis ihr Air-Berlin-Flug in die NRW-Landeshauptstadt aufbrach. Über die Informationspolitik des Unternehmens äußerten sich die Betroffenen kritisch.

Ursprünglich sollte der Airbus am Dienstag um 10.30 Uhr den Flughafen in Las Palmas verlassen und am frühen Nachmittag in Düsseldorf landen. Auf dem Hinflug der Maschine hatten die Piloten allerdings technische Unregelmäßigkeiten festgestellt. Da die Langstrecken-Maschine des Typs A 330-200 nur selten in Gran Canaria lande und den dortigen Technikern daher nicht vertraut sei, habe Air Berlin ein Techniker-Team und Ersatzteile einfliegen lassen müssen, sagte eine Unternehmenssprecherin.

Nach Ankunft und Einbau der Teile musste die Maschine noch einmal getestet werden, so dass der Rückflug für 18 Uhr am Mittwochabend angesetzt wurde. Die Passagiere seien alle in Hotels untergebracht und mit Essen versorgt worden, teilte die Sprecherin mit.

  • Bei Streik : Diese Ansprüche haben Fluggäste

Die Fluggäste berichten von Kommunikationsschwierigkeiten: So seien sie nur nach und nach über die Probleme und die Folgen informiert worden, erst gegen 1 Uhr nachts habe die Reiseleitung bekanntgegeben, dass die Menschen schlafen gehen könnten. Anschließend habe es immer geheißen, dass die nächsten Informationen in einer Stunde mitgeteilt werde, ohne dass etwas geschah. Einige Fluggäste sollen wegen der unsicheren Lage im Flughafen übernachtet haben.

(skr)