Paarpsychologie: Kein Traumprinz? — So klappt die Beziehung trotzdem

Paarpsychologie : Kein Traumprinz? — So klappt die Beziehung trotzdem

Wenn die erste rosarote Liebe verflogen ist, zeigen sich die Ecken und Kanten des Partners. Damit ein Leben lang klar kommen? – Nein, danke. Wie Liebe aber auch gelingen kann, wenn der Partner nicht perfekt ist, lesen Sie hier.

Wenn die erste rosarote Liebe verflogen ist, zeigen sich die Ecken und Kanten des Partners. Damit ein Leben lang klar kommen? — Nein, danke. Wie Liebe aber auch gelingen kann, wenn der Partner nicht perfekt ist, lesen Sie hier.

Mehr als zwei Drittel der Deutschen glauben laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach an die große Liebe. Laut Paartherapeuten allerdings hängen sie damit einer Illusion nach: Den Traumprinzen gibt es nicht. Denn unabhängig davon, wie verheißend sich eine Beziehung zu Beginn auch darstellen mag: "Es gibt in allen Partnerschaften etwas, woran sich der andere stößt", sagt der Hamburger Psycho- und Paartherapeut, Friedhelm Schwiderski.

Das sind die häufigsten Klagen über das andere Geschlecht

Das, was Paartherapeuten an Klagen über Männer und Frauen hören, gleicht sich auffällig: Männer helfen zu wenig im Haushalt, reden nie über sich und sind zu wenig zärtlich, sagen die meisten Frauen. Frauen hingegen nerven Männer zu viel, indem sie immer reden wollen. Wenn er die Spülmaschine repariert, schenke sie ihm dafür zu wenig Anerkennung. Und Sex könnte es ruhig mal ein bisschen öfter geben. "Darüber klagen die Männer", sagt Paartherapeut und Buchautor Wolfgang Krüger. Gleichzeitig sei fast jeder von Krügers Klienten überzeugt, dass es mit der Liebe problemlos funktionieren könnte, wenn der Partner nur nicht so kompliziert wäre.

Die gute Nachricht: Auch wenn der Partner nicht perfekt ist, ist das kein Hinderungsgrund für eine gut funktionierende und liebevolle Beziehung. Wie das gelingen kann, erklären die beiden Paartherapeuten: