Düsseldorf: Uniper-Finanzchef stemmt sich gegen Fortum-Pläne

Düsseldorf: Uniper-Finanzchef stemmt sich gegen Fortum-Pläne

Der Kraftwerksbetreiber Uniper will sich den Übernahmeplänen des finnischen Versorgers Fortum nicht beugen. "Unsere bisherige solide operative und bilanzielle Entwicklung zeigt klar, dass wir als unabhängiges Unternehmen am Markt erfolgreich sind", sagte Uniper-Finanzchef Christopher Delbrück der "BörsenZeitung", Er betonte: "Mögliche negative Auswirkungen auf unsere Bilanz und Bonität durch einen neuen Mehrheitseigentümer können nicht im Interesse der übrigen Eigentümer sein.

" Fortum will von Eon das verbliebene Uniper-Paket in Höhe von 47 Prozent übernehmen. Der Eon-Konzern will Anfang 2018 entscheiden, ob er dem Deal zustimmt, der 3,8 Milliarden Euro in seine Kasse spülen würde. Fortum bietet 22 Euro je Aktie für den Düsseldorfer Konzern. Uniper-Aktien schlossen zuletzt bei 23,20 Euro.

(rtr)