Uber - aktuelle News und Infos zum Online-Taxi-Unternehmen

Uber - aktuelle News und Infos zum Online-Taxi-Unternehmen

Foto: dpa

Uber

Tödliches Ende einer Liebesbeziehung
Tödliches Ende einer Liebesbeziehung

Mordprozess vor dem Landgericht gegen LeverkusenerTödliches Ende einer Liebesbeziehung

Der 34-jährige Angeklagte schweigt weiter. Chat-Protokolle auf WhatsApp belegen eine emotionale Achterbahnfahrt des ungleichen Paares.

„Melt Cookies“ eröffnet am Samstag am Carlsplatz
„Melt Cookies“ eröffnet am Samstag am Carlsplatz

Neuer Pop-up-Store in Düsseldorf„Melt Cookies“ eröffnet am Samstag am Carlsplatz

Vier Monate lang soll der neue Laden am Carlsplatz bleiben. Es gibt Cookies in diversen Geschmacksrichtungen, die ersten Gäste erwartet am Samstag eine Überraschung.

Klageserie zu Mietwagen mit Chauffeur in Düsseldorf
Klageserie zu Mietwagen mit Chauffeur in Düsseldorf

Schützt die Stadt Taxiunternehmen?Klageserie zu Mietwagen mit Chauffeur in Düsseldorf

Das Verwaltungsgericht in Düsseldorf hat derzeit mit 40 Verfahren zum Thema Uber in Düsseldorf zu tun. Unternehmen, die auf der Plattform aktiv sind, wehren sich gegen ein restriktives Vorgehen der Stadt.

Neusser Taxiunternehmer kämpfen mit Herausforderungen
Neusser Taxiunternehmer kämpfen mit Herausforderungen

Mehr Konkurrenz und steigende KostenNeusser Taxiunternehmer kämpfen mit Herausforderungen

Gestiegene Kosten und Konkurrenz mit anderen Anbietern: Die Taxibranche ist in Aufruhr. Ein Unternehmer befürchtet auch, dass sich das „NEmo-Shuttle“ der Stadtwerke in seinem Betrieb bemerkbar macht.

Was die Düsseldorfer alles so liegen lassen
Was die Düsseldorfer alles so liegen lassen

Mietwagen-Unternehmen legt Statistik vorWas die Düsseldorfer alles so liegen lassen

Küchengeräte, Stöckelschuhe, 90er-Jahre-Spielzeug oder auch mal ein Skelett – es gibt offenbar nichts, was man nicht vergessen kann, wie die Fundliste eines Mietwagendienstes beweist.

Lieferdienst- und Taxifahrer sollen mehr Rechte bekommen
Lieferdienst- und Taxifahrer sollen mehr Rechte bekommen

Gesetz zur PlattformarbeitLieferdienst- und Taxifahrer sollen mehr Rechte bekommen

Millionen Beschäftigte von Diensten wie Uber und Deliveroo sollen in Europa mehr Rechte erhalten. Die EU-Länder verständigten sich nach wochenlangen Verzögerungen am Montag in Brüssel grundsätzlich auf ein Gesetz zur sogenannten Plattformarbeit.

Nach FDP-Blockade scheitert EU-Plattform-Richtlinie
Nach FDP-Blockade scheitert EU-Plattform-Richtlinie

Keine ausreichende MehrheitNach FDP-Blockade scheitert EU-Plattform-Richtlinie

Die deutsche Enthaltung brachte am Freitagnachmittag den Ausschlag: Für die europaweite Regulierung der über Plattformen angebotenen Arbeit von Liefer-, Taxi- und anderen Diensten fehlte die Mehrheit. Damit ist das EU-Vorhaben einstweilen auch an der FDP gescheitert.

EU-Einigung auf bessere Rechte für Arbeiter von Online-Diensten
EU-Einigung auf bessere Rechte für Arbeiter von Online-Diensten

Taxifahrer, Hausangestellte, Essenslieferanten und Co.EU-Einigung auf bessere Rechte für Arbeiter von Online-Diensten

Sie liefern Lebensmittel und Pakete oder fahren Menschen durch die Stadt: sogenannte Plattformarbeiter. Ein neues EU-Gesetz könnte Millionen betreffen und mehr Klarheit über ihre Rechte bringen.

Streik legt Nahverkehr in Düsseldorf weitgehend lahm
Streik legt Nahverkehr in Düsseldorf weitgehend lahm

RheinbahnStreik legt Nahverkehr in Düsseldorf weitgehend lahm

Update · Viele Berufspendler und Schüler hatten am Freitagmorgen in Düsseldorf Probleme, ihre Ziele zu erreichen. Der Streik bei der Rheinbahn hatte nahezu den kompletten Nahverkehr in der Stadt lahmgelegt.

Uber-Partner dürfen erstmal weiter fahren
Uber-Partner dürfen erstmal weiter fahren

Mietwagen in DüsseldorfUber-Partner dürfen erstmal weiter fahren

Die Stadt Düsseldorf hatte 77 Konzessionen widerrufen. Vor dem Oberverwaltungsgericht erzielten die Mietwagenunternehmen jetzt allerdings einen Erfolg. Worum es in dem Streit geht und was jetzt daraus folgt.

Das können Reisende beim Bahn-Streik einfordern
Das können Reisende beim Bahn-Streik einfordern

Fragen und AntwortenDas können Reisende beim Bahn-Streik einfordern

Bei den Streiks der Deutschen Bahn müssen Reisende regelmäßig damit rechnen, nicht an ihr Ziel zu kommen. Wir haben zusammengefasst, welche Optionen und Rechte Sie jetzt haben.

Das nützt Kunden die neue Kooperation der Lieferdienste
Das nützt Kunden die neue Kooperation der Lieferdienste

Test von Getir und Uber EatsDas nützt Kunden die neue Kooperation der Lieferdienste

Getir liefert Lebensmittel an die Haustür, Uber Eats macht das Gleiche mit Speisen aus Restaurants. Nun arbeiten die beiden Lieferdienste zusammen. Unsere Autorin hat das neue Angebot getestet – und einige Lücken entdeckt.

Unterbacher haben viele Fragen zum Flexy-Angebot
Unterbacher haben viele Fragen zum Flexy-Angebot

RheinbahnUnterbacher haben viele Fragen zum Flexy-Angebot

Was bringt das Flexy-Angebot der Rheinbahn? Kann man es nutzen, auch wenn man kein Smartphone hat? Die Unterbacher SPD diskutierte mit Experten und Bürgern über das Taxi-Angebot der Rheinbahn.

Mercedes-Benz Arena in Berlin soll künftig Uber Arena heißen
Mercedes-Benz Arena in Berlin soll künftig Uber Arena heißen

Neuer NameMercedes-Benz Arena in Berlin soll künftig Uber Arena heißen

Eishockey, Basketball, Handball und Konzerte mit weltberühmten Künstlern: Die Mercedes-Benz Arena ist einer der wichtigsten Veranstaltungsorte Berlins. Der US-Betreiber setzt auf einen neuen Partner.

Stadt gründet Task-Force zur Kontrolle von Mietwagen
Stadt gründet Task-Force zur Kontrolle von Mietwagen

Mobil in DüsseldorfStadt gründet Task-Force zur Kontrolle von Mietwagen

Taxis sind in Düsseldorf mittlerweile deutlich in der Unterzahl: Die Zahl der Mietwagen mit Chauffeur ist rasant gestiegen. Betriebsprüfungen haben aber auch zu zahlreichen Widerrufen geführt. Wie die Stadt jetzt weiter vorgehen will.

Münchner Modell soll das Taxigewerbe im Rhein-Kreis Neuss retten
Münchner Modell soll das Taxigewerbe im Rhein-Kreis Neuss retten

Mobilitätsausschuss im KreistagMünchner Modell soll das Taxigewerbe im Rhein-Kreis Neuss retten

Die CDU will mit neuen Ansätzen das Taxigewerbe im Kreis sichern. Die Kreistagsfraktion sieht Festpreise und Digitalisierung als Schlüssel für die Zukunft des Gewerbes. Die Münchner Tarife dienen dabei als Vorbild.

Diese kuriosen Dinge haben Kunden im Uber vergessen
Diese kuriosen Dinge haben Kunden im Uber vergessen

Von Rattenfallen bis EimerDiese kuriosen Dinge haben Kunden im Uber vergessen

Handy, Schlüssel, Geldbörse – habe ich etwas vergessen? Diese Fragen sollten sich Uber-Kunden in Zukunft vielleicht häufiger stellen. Denn es wurden bereits einige kuriose Dinge im Auto vergessen, wie eine aktuelle Auswertung zeigt.

Duisburger Fahrgäste von Uber sind gern mit Hund unterwegs
Duisburger Fahrgäste von Uber sind gern mit Hund unterwegs

Ziele, Fahrten, FreundlichkeitDuisburger Fahrgäste von Uber sind gern mit Hund unterwegs

Seit Mai 2020 gibt es die Taxi-Alternative von Uber in Duisburg. Ein jetzt von der Mobilitätsplattform veröffentlichter „Datenatlas“ zeigt: Fahrgäste aus Duisburg sind tierlieber als Uber-Kunden in anderen Städten. Eine Nachbarstadt gehört zu den beliebtsten Fahrtzielen.

Gefrorene Ente auf dem Rücksitz vergessen
Gefrorene Ente auf dem Rücksitz vergessen

Zahlen und Fakten zu Uber in LeverkusenGefrorene Ente auf dem Rücksitz vergessen

Seit 2019 bedient der Fahrtvermittler Uber auch Leverkusen. In seinem Deutschland-Atlas berichtet er Bemerkenswertes und Kurioses.

Was der Uber-Datenatlas über die Neusser verrät
Was der Uber-Datenatlas über die Neusser verrät

Ziele, Reservierungen, FreundlichkeitWas der Uber-Datenatlas über die Neusser verrät

Seit zehn Jahren nutzen die Neusser die Mobilitätsplattform Uber – Zeit für ein Resümee. Der „Uber Deutschland Atlas“ offenbart die freundlichsten Städte, beliebtesten Ziele und verrät einiges über die Nutzer in Neuss.

Düsseldorfer Restaurants schließen Exklusiv-Deal mit Uber Eats
Düsseldorfer Restaurants schließen Exklusiv-Deal mit Uber Eats

Warum die Konkurrenz draußen bleibtDüsseldorfer Restaurants schließen Exklusiv-Deal mit Uber Eats

Exklusiv · Neun Düsseldorfer Lokale schließen einen Exklusiv-Vertrag mit dem US-Lieferdienst Uber Eats – darunter auch sehr bekannte Restaurants. Wir zeigen, warum Konkurrenten wie Wolt und Lieferando dort draußen bleiben müssen.

Software-Fehler lässt iPhone 15 heißlaufen
Software-Fehler lässt iPhone 15 heißlaufen

Kritik am iPhone 15 ProSoftware-Fehler lässt iPhone 15 heißlaufen

Das neue iPhone 15 Pro sorgt bei seinen Käufern aktuell für reichlich Frustration. Viele Kunden berichten, dass sich Apples neustes Smartphone auffällig schnell aufheizt. Woran das liegen könnte und wie der Hersteller reagiert.

Stadt Düsseldorf geht gegen Mietwagen-Betreiber für Uber, Freenow & Co. vor
Stadt Düsseldorf geht gegen Mietwagen-Betreiber für Uber, Freenow & Co. vor

"Geschäftsführung unzuverlässig"Stadt Düsseldorf geht gegen Mietwagen-Betreiber für Uber, Freenow & Co. vor

Auf den Düsseldorfer Straßen werden künftig 77 Mietwagen weniger unterwegs sein. Die Stadt hat die Genehmigung von vier Firmen über Uber und Co. zurückgezogen. Der Grund: Unzuverlässigkeit.

Füchschens Schweinshaxe gibt‘s auch per Lieferdienst
Füchschens Schweinshaxe gibt‘s auch per Lieferdienst

Hausbrauerei in DüsseldorfFüchschens Schweinshaxe gibt‘s auch per Lieferdienst

Ofenfrische Schweinshaxe, Eisbein mit Kartoffelpüree oder ein Sauerbraten „Rheinischer Art“ - wer diese Klassiker genießen will, muss für gewöhnlich eines der Düsseldorfer Brauhäuser aufsuchen muss. Für Liebhaber des Füchschens bietet sich nun eine Alternative.

Was ist Uber?

Uber ist ein US-Unternehmen, das 2009 als Start-up in San Francisco von Garrett Camp und Travis Kalanick gegründet wurde. Laut Experten ist das Unternehmen mittlerweile rund 100 Milliarden Dollar schwer.

Im Kern ist Uber eine App, die Fahrer mit Fahrgästen verbindet. Ähnlich wie Airbnb Unterkünfte lediglich vermittelt, nicht aber selbst anbietet, stellt auch Uber dabei keine eigenen Autos zur Verfügung. Auch wenn Fahrer diese mithilfe von Uber mieten können, versteht sich das Unternehmen selbst lediglich als "Vermittlungsplattform".

Der Fahrdienstvermittler könnte schon 2019 an die Börse gehen. Dieser Schritt wäre wohl der bislang größte Börsengang eines Tech-Konzerns. Uber wird von privaten Investoren kräftig unterstützt. Erst im August 2018 hatte das Unternehmen mit dem japanischen Autokonzern Toyota eine Investition von 500 Millionen Dollar für die Entwicklung selbstfahrender Autos vereinbart.

Wie kann ich Uber nutzen?

Sie wollen Uber zum ersten Mal nutzen? Dann müssen Sie sich einfach die entsprechende Smartphone-App herunterladen. Die App ist für iOS und Android verfügbar. In der App können Sie dann nachschauen, ob der Service auch in Ihrer Stadt verfügbar ist und nach der Registrierung kann's losgehen.

So funktioniert die Uber-App

Das Prinzip der App ist simpel. Wer seine Telefonnummer und Kreditkarte über die App registriert hat, kann anfangen die Angebote von Uber zu nutzen. Ähnlich wie bei Taxi-Apps gibt der Nutzer Standort und Zielort ein und bekommt Auskunft darüber, wo sich das nächste Uber-Auto befindet, wie lange es zum eigenen Standort braucht und wie teuer die Fahrt sein wird.

Wann muss ich bei Uber bezahlen?

Wer Uber nutzt, kann sein Bargeld gerne Zuhause lassen. Denn die Bezahlung erfolgt nach der Tour und zwar per Kreditkarte. Den Fahrpreis sehen Sie schon vor der Auto-Fahrt. Die Rechnung gibt es dann kurz nach der Fahrt per E-Mail.

Uberpop - was ist das?

Im August 2014 hatte das Unternehmen in Düsseldorf seinen Fahrdienst Uberpop gestartet, den es auch in einer Reihe anderer Städte anbot. Idee: Private Fahrer sollten mit ihren eigenen Fahrzeugen Fahrgäste befördern, die ihnen über die Uber-App vermittelt wurden. Das Angebot Uberpop war viel günstiger als andere Optionen wie die Taxi-Fahrt, leider aber hierzulande auch illegal. Der Dienst wurde wieder eingestellt.

Das Landgericht Frankfurt hatte bestätigt: Uberpop verstößt in Deutschland gegen das Personenbeförderungsgesetz. Demnach müssen Fahrer unter anderem nachweisen, dass sie gesund sind und die Straßen in ihrer Stadt kennen.

Seit wann gibt es Uber in Deutschland?

Viele Deutsche kannten den teils umstrittenen Fahrdienst bereits aus Reisen in die USA. 2014 wagte das Unternehmen dann auch den Schritt nach Deutschland. Neben Berlin und München ist der Taxi-Konkurrent seit Anfang Oktober 2018 auch in Düsseldorf nutzbar. Im April 2019 kam mit Köln die nächste deutsche Großstadt hinzu.

Wo ist Uber verboten?

In mehreren europäischen Städten - Wien, Düsseldorf, Hamburg, Paris, Kopenhagen - kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Problemen mit dem umstrittenen Dienst Uber, sodass das US-Unternehmen seine Dienste teilweise einstellen musste.

Doch der "Taxi-Konkurrent" ließ nicht locker, änderte Angebote und Richtlinien und konnte so zumindest in Wien, Düsseldorf, Paris und Kopenhagen wieder an den Start gehen.

Wer darf für Uber fahren?

Uber-Fahrer in Deutschland benötigen einen Personenbeförderungsschein, umgangssprachlich auch P-Schein genannt. Nur mit diesem darf ein Fahrer Taxis, chauffierte Mietwagen und andere Pkws im Linienverkehr führen. Die Höchstzahl an transportierten Personen darf dabei allerdings nicht mehr als acht sein.

Der Standpunkt von Uber in Düsseldorf

2014 startete der US-Fahrdienst-Vermittler seinen ersten Versuch in Düsseldorf mit der Idee, Taxifahrten in Privatwagen zu vermitteln (Uberpop). Dieser scheiterte jedoch an rechtlichen Hürden.

Am 1. Oktober 2018 ist Uber dann erneut in Düsseldorf gestartet und das Unternehmen betonte, dass diesmal die Voraussetzungen anders seien. Über den neuen Dienst Uber X lassen sich Fahrten bei professionellen Mietwagenfirmen buchen. Bei Uber Green geht das sogar mit Elektrofahrzeugen. Die Subunternehmer, die die Fahrten abwickeln, beschäftigen laut Uber nur Fahrer mit Personenbeförderungsschein.

Doch auch dieses Modell des umstrittenen Fahrdienstvermittlers führte zu Konflikten in der Landeshauptstadt. Einige Mietwagenfirmen aus anderen Städten verstoßen nach Erkenntnissen im Rathaus gegen die Rückkehrpflicht. Die auswärtigen Mietwagendienste, bei denen sich wie bei einem Taxi einzelne Fahrten mit professionellen Fahrern buchen lassen, sind verpflichtet, nach jedem Auftrag mit dem Auto an ihren Betriebsort zurückzukehren. Daran halten sich viele nach Erkenntnissen der Stadt nicht, sondern warten in Düsseldorf auf neue Kunden. Diese Verstöße nimmt die Stadt nun ins Visier.

Uber weist den Vorwurf zurück, die Firmen würden die Rückkehrpflicht missachten. Man verweist darauf, dass es Ausnahmen gibt. So dürfen etwa neue Aufträge angenommen werden, wenn der Fahrer sich noch auf dem Rückweg befindet. Den Nachweis muss nicht der Vermittler, sondern der Subunternehmer führen, wie Uber bestätigt. Den Firmen drohen auch Kontrollen an den Betriebsorten.

Kritik der Taxi-Fahrer an Uber in Düsseldorf

Die Düsseldorfer Taxifahrer lässt der erneute Start des Taxi-Konkurrenten natürlich nicht kalt - der Fahrdienst Uber sorgt für aufgeheizte Stimmung auf Düsseldorfs Straßen. Taxifahrer verfolgen die neuen Konkurrenten und fertigen Videos an, um zu beweisen, dass die Uber-Fahrer gegen gesetzliche Vorgaben verstoßen.

Die Taxifahrer werfen den Unternehmen im Dienst von Uber vor, sich nicht an Vorgaben zu halten. Ein Hauptvorwurf lautet, dass Fahrer aus dem Umland im Einsatz sind, allerdings nach den Fahrten nicht wieder an ihren Betriebsort zurückkehren. Dies müssen sie, da sie rechtlich als Mietwagen gelten. Wenn sich dieser Vorwurf bestätigt, könnte die Stadt Düsseldorf eingreifen und Bußgelder verhängen – darauf pochen die Taxifahrer.

Es kam offenbar sogar auch zu Bedrohungen und Einschüchterungsversuchen von Uber-Fahrern.

Demonstrationen gegen Uber

Mit einer gemeinsamen Fahrt durch die Stadt haben rund 700 Taxifahrerinnen und -fahrer gegen den Fahrdienstvermittler Uber protestiert. Düsseldorfs größtes Taxi-Unternehmen, die Firma Rheintaxi, beteiligte sich allerdings nicht an der Demonstration.