Britta Steffen glaubt an Paul Biedermann: "Medaille ist realistisch"

Schwimm-WM: Steffen glaubt an Freund Biedermann: "Medaille ist realistisch"

Ex-Schwimmstar Britta Steffen hofft bei der WM in Kasan auf einen goldenen Schlussspurt ihres Freundes Paul Biedermann. "Auf den letzten 15 Metern muss er das Rennen entscheiden - oder er ist schon weg vom Fenster, wenn er vorher abreißen lässt", sagte die Doppel-Olympiasiegerin von 2008 im Interview mit der Bild am Sonntag.

Steffen, die nach der WM vor zwei Jahren in Barcelona ihren Rücktritt vom Leistungssport erklärt hatte, wird Biedermann von zu Hause aus die Daumen drücken. "In den letzten Telefonaten wirkte er sehr konzentriert", berichtete die 31-Jährige: "Alle Tests deuten darauf hin, dass er topfit ist. Die Vorzeichen stimmen erst mal, eine Medaille halte ich für realistisch."

Biedermann geht im Wettbewerb über 200 m Freistil ab Montag als Mitfavorit an den Start. Der Weltrekordler führt die Weltjahresbestenliste mit einer Zeit von 1:45,60 Minuten an. Zudem verzichten Doppel-Olympiasieger Yannick Agnel (Frankreich) und US-Superstar Michael Phelps auf einen Start.

(sid)