Frankfurt: IG Metall fordert sechs Prozent mehr Lohn

Frankfurt: IG Metall fordert sechs Prozent mehr Lohn

Für die 3,9 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie verlangt die IG Metall sechs Prozent mehr Lohn und ein individuelles Recht auf Arbeitszeitverkürzung. Die Beschäftigten sollen über einen Zeitraum von zwei Jahren ihre Wochenarbeitszeit auf 28 Stunden reduzieren können.

Aktuell liegt die Wochenarbeitszeit bei 35 Stunden (West) und 38 Stunden (Ost). Für diese Forderungen sprach sich gestern der Gewerkschaftsvorstand aus. Am 24. Oktober sollen die Tarifbezirke darüber entscheiden. Angesichts der schwungvollen Konjunktur sei ein solches Lohnplus mehr als angemessen, sagte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann. Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall wies die Forderung als zu teuer zurück.

(RP)