Nahostkonflikt: Israel bombardiert Ziele im Gazastreifen

Nach Raketenangriff: Israel bombardiert Ziele im Gazastreifen

Als Reaktion auf einen Raketenangriff aus dem Gazastreifen hat die israelische Armee am Montag nach eigenen Angaben Ziele in dem Küstengebiet bombardiert.

Kampfjets hätten im südlichen Gazastreifen "unterirdische Infrastruktur" angegriffen, teilte die israelische Armee mit. Nähere Angaben dazu wurden nicht gemacht.

Aus palästinensischen Sicherheitskreisen hieß es, mehrere Geschosse seien auf Ackerland östlich von Rafah im südlichen Gazastreifen abgefeuert worden. Auf beiden Seiten gab es den Abgaben zufolge keine Opfer.

Bereits am Wochenende hatten die Auseinandersetzungen zwischen beiden Seiten wieder zugenommen. Israelische Soldaten töteten zwei palästinensische Jugendliche durch Schüsse über die Grenze zum Gazastreifen.

  • Sanktionen verhängt : USA setzen Hamas-Chef Hanija auf Terroristenliste

Kampfjets bombardierten zudem zahlreiche Hamas-Ziele in dem Palästinensergebiet. Die Angriffe waren eine Reaktion auf die Explosion eines Sprengsatzes am Grenzzaun zum Gazastreifen, bei der am Samstag vier israelische Soldaten verletzt worden waren, zwei davon schwer.

Die Explosion und die darauf folgenden Angriffe stellten einen der gravierendsten Zwischenfälle an der Grenze seit dem Krieg zwischen der Hamas und Israel im Jahr 2014 dar.

(csr/AFP)