Islamischer Staat soll 270 Geiseln freigelassen haben

Laut Aktivisten: IS-Miliz soll 270 Geiseln freigelassen haben

Die Dschihadistengruppe Islamischer Staat soll Aktivisten zufolge 270 ihrer Geiseln freigelassen haben. Vor wenigen Tagen hatte die Terrormiliz 400 Zivilisten aus der ostsyrischen Stadt Deir Essor verschleppt.

Wenige Tage nach der Verschleppung von 400 Zivilisten aus der ostsyrischen Stadt Deir Essor hat die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) Aktivisten zufolge 270 ihrer Geiseln wieder freigelassen.

Bei den am Dienstagabend freigelassenen Menschen handele es sich um Frauen, Kinder sowie alte Menschen, erklärte der Leiter der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman, am Mittwoch. Die Angaben der in Großbritannien beheimateten Gruppe waren für Medien zunächst nicht zu bestätigen.

(jf/AFP)