Johnny Depp irritiert seine Fans mit wirren Chupacabra-Aussagen

"Wurde von Chupacabra angegriffen" : Johnny Depp irritiert Fans mit wirren Aussagen

Was ist eigentlich derzeit mit Johnny Depp los? Der Schauspieler lallt in Interviews, torkelt über den roten Teppich und entschuldigt sich bei einer Pressekonferenz dafür, dass er einen Termin verpasst habe. Er sei von einem "Chupacabra" angegriffen worden.

Auf seiner weltweiten Werbetour für den Film "Mortdecai" ist Johnny Depp mittlerweile in Japan angekommen. Wie schon in Berlin, London und Los Angeles wirkte der 51-Jährige auch in Tokio fast so verwirrt wie in seinen Rollen als Captain Jack Sparrow in "Fluch der Karibik".

"Seltsames und unerforschtes Wesen"

Für sein unentschuldigtes Fehlen auf einer Pressekonferenz tags zuvor entschuldigte sich der Hollywood-Star mit einer seltsamen Ausrede. Er sei von einem "seltsamen und unerforschten Wesen" angegriffen worden. "Man nennt es Chupacabra." Tatsächlich hat sich der Schauspieler dieses Wort nicht ausgedacht, Chupacabra ist der Name eines südamerikanischen Fabelwesens. Es setzt sich aus den spanischen Worten "chupar" (saugen) und "cabra" (Ziege) zusammen und soll Tieren wie ein Vampir Blut aussagen.

Genau dieses Wesen, dass seit den 90er Jahren sein Unwesen treiben soll, habe Depp angegriffen. "Ich habe stundenlang mit ihm gekämpft", sagte er über die Auseinandersetzung mit dem "zähen und gemeinen" Fabelwesen. Nachdem es sich in Depps Koffer versteckt hatte, habe sich der Schauspieler mit dem Chupacabra einen Kampf geliefert, ihn schließlich aus dem 23. Stock seines Hotels geworfen. "Wir werden es nie wieder sehen."

Warum der Schauspieler nicht einfach gesagt hat, dass er erkältet war, bleibt erst einmal sein Geheimnis. Allerdings hätte man ihm diese Geschichte wohl auch kaum abgenommen nach seinen seltsamen Auftritten in den vergangenen Tagen. Ein Alkohol-Problem wird dem "Mortdecai"-Darsteller bereits nachgesagt, seine Verlobte Amber Heard soll ihm sogar damit gedroht haben, die Verlobung zu lösen, sollte Depp nicht wieder normal werden.

Allerdings: Normal ist ja auch langweilig. Vor allem für Johnny Depp.

(spol)
Mehr von RP ONLINE