Solingen: Offene Tür in den drei Berufskollegs

Solingen: Offene Tür in den drei Berufskollegs

Auftaktveranstaltung mit Gesprächsrunde "Digitalisierung" für geladene Gäste.

Die drei Solinger Berufskollegs - Mildred-Scheel-Berufskolleg (Beethovenstraße 225), Friedrich-List-Berufskolleg (Burgstraße 65) und Technisches Berufskolleg (Oligschlägerweg 9) - bieten ein vielfältiges Bildungsangebot und Jugendlichen damit viele Entscheidungshilfen für ihren Weg ins Berufsleben. Darüber können sich Interessierte am morgigen Samstag, 18. November, informieren: Die Berufskollegs richten zum siebten Mal einen gemeinsamen Tag der offenen Tür aus, und zwar in der Zeit von 11 bis 14 Uhr.

Bereits um 10 Uhr gibt es am Samstag die gemeinsame Eröffnung des Aktionstages mit Gesprächsrunden im Pädagogischen Zentrum des Technischen Berufskollegs am Oligschlägerweg für geladene Gäste. Thema ist hier die "Digitalisierung der Berufswelt - Arbeit und Lernen 4.0".

Den Einführungsvortrag und die Moderation übernimmt der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, Frank Balkenhol. An der Gesprächsrunde Wirtschaft beteiligen sich Werner Koch, Netzwerkmanager des 3D-Netzwerkes, Henner Pasch, Geschäftsführer der fourtexx GmbH, und die Geschäftsführerin des Städtischen Klinikums, Barbara Matthies. Die Gesprächsrunde "Berufskollegs" ist den drei Schulleitern Gabriele Stobbe-Dibbert (Mildred Scheel), Isolde Brosig (Friedrich List) und Michael Becker (Technisches Berufskolleg) vorbehalten.

Ab 11 Uhr können dann die Angebote der drei Schulen unter die Lupe genommen werden. Bis 14 Uhr können junge Leute, die das (Fach-)Abitur anstreben, beispielsweise im Technischen Berufskolleg, bei vielen berufspraktischen Angeboten mitmachen. So können die Besucher einen Touchpen mit Hilfe eines 3D-Computerprogramms konstruieren, die Welt der Metallografen kennenlernen oder sich von Vertretern der Agentur für Arbeit beraten lassen.

Zeitgleich lädt das Mildred-Scheel-Berufskolleg an der Beethovenstraße dazu ein, sich über soziale und pädagogische Berufsrichtungen zu informieren. Schülerinnen und Schüler der internationalen Förderklassen stellen ihre Lebenswelt vor und veranschaulichen, was es bedeutet, die deutsche Sprache zu lernen.

Absolventen der Fachrichtungen "Kinderpflege" sowie "Heilerziehung" stellen die Arbeit mit Kindern und Menschen mit Behinderungen vor, während angehende Ernährungs-Assistenten zu kulinarischen Leckerbissen einladen.

Am Friedrich-List-Berufskolleg wird der Tag der offenen Tür in die Projektwoche der Schule an der Burgstraße integriert. Hier geht es in der Zeit zwischen 11 und 14 Uhr beispielsweise um Nachhaltigkeit, Energiesparkonzepte oder betriebswirtschaftliche Probleme.

Auch die angehenden Kaufleute können allerlei ausprobieren und sich über mögliche Schulabschlüsse informieren. Denn an allen drei Solinger Berufskollegs, teilt die Pressestelle der Stadt mit, ist auch das Voll-Abitur möglich.

(uwv)