Köln: Toter nach mutmaßlichem Autorennen - Anklage erhoben

Köln : Toter nach mutmaßlichem Autorennen - Anklage erhoben

Nach einem mutmaßlichen Autorennen mit einem Toten in Köln müssen zwei junge Männer wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht. Bei dem Unfall wurde ein Taxi gerammt, der Fahrgast starb.

Die Anklage sei zugestellt worden, wann der Prozess gegen die 19 und 20 Jahre alten Beschuldigten beginne, stehe noch nicht fest, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts am Donnerstag.

Einer der beiden Angeklagten soll Ende März mit seinem Auto über eine rote Ampel gerast sein und ein Taxi gerammt haben. Ein darin sitzender Fahrgast erlitt so schwere Verletzungen, dass er später starb. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die beiden Angeklagten sich vor dem Unfall ein Rennen geliefert hatten.

In Köln hat es in diesem Jahr bereits drei Tote bei Unfällen gegeben, bei denen die Ermittler illegale Autorennen als Ursache vermuten. Als Konsequenz daraus hatte die Kölner Polizei angekündigt, die Tuning-Szene stärker ins Visier zu nehmen und an potenziellen Rennstrecken mehr Tempokontrollen durchzuführen.

Auch aus anderen Regionen Deutschlands gibt es Berichte über solche Autorennen, die sich nicht mehr im Verborgenen, sondern teils mitten in der Innenstadt abspielen.

(dpa)