Köln: Polizei geht erneut gegen Raser vor

Köln: Polizei geht erneut gegen Raser vor

In ihrem Kampf gegen illegale Autorennen hat die Kölner Polizei am Wochenende erneut an zahlreichen Stellen die Geschwindigkeit kontrolliert. Die Bilanz: Von knapp 1700 Fahrzeugen waren über 200 zu schnell unterwegs.

In 41 Fällen waren die Überschreitungen so hoch, dass die Betroffenen mit einer Anzeige rechnen müssen. Zwölf von ihnen sollten sich schon auf ein mögliches Fahrverbot einstellen, berichtete ein Sprecher ein Sonntag. Trauriger Spitzenreiter war der Fahrer eines Kleinwagens, der mit 102 anstatt der erlaubten 50 Stundenkilometer geblitzt wurde.

Allein in diesem Jahr gehen in Köln schon drei Verkehrstote vermutlich auf das Konto von Teilnehmern illegaler Autorennen.

(lnw)