Haan: Neue Feuerwache wird nachgerüstet

Haan: Neue Feuerwache wird nachgerüstet

Sieben Jahre ist es her, dass die Feuer- und Rettungswache an der Nordstraße 25 bezogen wurde. Jetzt muss das immer noch neuwertige Haus technisch nachgerüstet werden. Gutachter Dennis Hoff hat den Aufwand auf rund 339.000 Euro geschätzt.

Auslöser für das "Update" ist die Aufschaltung der Haaner Rettungswache (Notruf 112 und 19222) auf die Kreisleitstelle. Weil die Arbeit der Einsatzzentrale jetzt in Mettmann geschieht, kann es vorkommen, dass Personal aus Haan bei Einsätzen gebunden ist. Dann müssen von Mettmann aus Türen geschlossen oder Anrufe vermittelt werden können, aber auch ein in der Wache selbst ausgelöster Brandalarm erkannt werden. Der heutige Einsatzleittisch wird überarbeitet, dass im Zweifel auch in Haan Dinge geregelt werden können - dann aber mit den Systemen der Kreis-Leitstelle. Die Haustelefonanlage wird ersetzt. Für das drahtlose Telefonieren im Gebäudekomplex müssen zusätzliche Wlan-Accesspoints eingerichtet werden. Das Berichtssystem wird ersetzt, die im Rettungsdienst genutzten Medical Pads automatisch mit den Einsatzdaten bespielt. Gebäudesteuerung und Wachalarm werden erweitert. Die Firewall des Computersystems gilt es zu ersetzen. Und zudem muss die Stadt die bisher von der Einsatzzentrale an der Nordstraße erbrachten Serviceleistungen (Kontaktstelle zum Bauhof, Telefonzentrale für das Rathaus) neu organisieren.

(-dts)