Düsseldorf: Eine lebende Tanne für Neuwerker Straße

Düsseldorf: Eine lebende Tanne für Neuwerker Straße

Am Mittwoch, 18. Oktober, 15 Uhr, kommen die linksrheinischen Bezirksvertreter zu ihrer nächsten Sitzung im Bezirksrathaus, Luegallee 65, zusammen.

Was steht auf der Tagesordnung?

1. Planungskonzept für den Hanns-Heuer-Platz

2. Platz für einen "lebenden Weihnachtsbaum"

3. Hinweise an Straßenschildern zu den Namensgebern anbringen

  • Düsseldorf : Bezirksvertreter diskutieren über Gülle auf Wiesen
  • Heerdt : Hanns-Heuer-Platz in Heerdt soll verschönert werden

Warum ist das für die Bürger wichtig?

1. Schon eine Weile steht der Hanns-Heuer-Platz im Fokus. Die Belebung durch den Wochenmarkt ist bisher nicht überzeugend. Jetzt geht es um eine eventuelle Änderung der Öffnungszeiten, die auf freitags 9 bis 13 Uhr festgelegt sind. Darüber hinaus macht sich der Bürgerverein stark für eine Gestaltung des Platzes. Hatte die Bezirksvertretung 2015 in einem interfraktionellen Antrag die Gestaltung beschlossen, so beantragen die Grünen nun 4000 Euro aus dem bezirksbezogenen Haushalt zur Verfügung zu stellen.

2. Die Grünen stellen erneut einen Antrag zum Pflanzen eines "lebenden Weihnachtsbaums". Vorgeschlagen werden zwei Standorte: am Ende der Neuwerker Straße oder im benachbarten sogenannten "Stadtwerkepark". Die Vodafone-Mitarbeiter wollen für die Kosten, Pflanzung und Pflege eines dauerhaften Weihnachtsbaumes in der Nähe ihrer Zentrale aufkommen.

3. Die SPD-Fraktion regt an, die Düsseldorfer Straßenschilder mit Hinweisen auf die Namensgeber auszustatten. Vorgeschlagen wird, auch die "Hartwichstraße" zu kennzeichnen. Denn sie ist nach dem Düsseldorfer Amtsrichter und Gründer des Breitensports, Emil Hartwich (1843-1886), benannt und der nach seinem frühen Duell-Tod 1886 die Vorlage für den Roman von Theodor Fontane "Effi Briest" lieferte. Nach Meinung der Grünen könnte dessen 175. Geburtstag 2018 Anlass für die Anbringung eines Hinweises sein.

(hiw)