Quälende Frage : Wann ein HIV-Test sinnvoll ist

Ungeschützter Sex oder eine medizinische Behandlung in einem Land mit hoher HIV-Rate: Es gibt Situationen im Leben, in denen sich die Frage stellt, ob man sich mit dem HI-Virus (HIV) infiziert haben könnte.

Ein HIV-Test kann das klären. Laut Armin Schafberger, Arzt und Medizinreferent der Deutschen Aids-Hilfe, reicht es in der Regel, sich drei Monate nach einer potenziellen Infektion testen zu lassen. "Spätestens nach drei Monaten sind Antikörper im Blut vorhanden", erklärt Schafberger.

Umgehend untersuchen lassen sollte sich jemand, der sich vor kurzem einem konkreten Ansteckungsrisiko ausgesetzt und nun Fieber oder andere körperliche Symptome einer akuten Infektion hat. Ab etwa 14 Tagen nach einer Infektion lassen sich Spuren des Virus' im Blut aufspüren.

Finden sich bei einem so frühen Test dort keine Spuren, heißt das aber nicht, dass eine Infektion ausgeschlossen ist. "Das wollen die meisten Menschen aber wissen. Als Ausschlussverfahren nützt der Test zwei Wochen nach einer möglichen Ansteckung noch nichts", betont Schafberger.

(dpa)