Mansory Range Rover: Edel geht es in den Schlamm

Mansory Range Rover : Edel geht es in den Schlamm

Düsseldorf (RPO). Der Range Rover wird in diesen Tagen 40 Jahre alt. Grund genug für den Schweizer Tuner Mansory, sich das noble SUV vorzunehmen und es für das Jubiläum zu verfeinern. Beim Range Rover kommen ganz in Mansory-Manier viele Kunststoff- und Karbonteile zum Einsatz.

Natürlich ist der Titel ein Scherz: In den Schlamm fährt diesen Range Rover garantiert niemand. Der Geländewagen ist von Tuner Mansory zum sportlichen Straßenkreuzer veredelt worden. Weniger für den Matsch, mehr für die Show, kann die Karosserie mittels des pneumatischen Fahrwerks um 3 Zentimeter gesenkt werden.

Ein Aerodynamik-Kit macht den Range optisch aggressiver. Zum Paket gehört eine neue Frontschürze mit großen Kühlöffnungen und senkrecht angeordneten Tagfahr-LEDs; die Motorhaube hat nun einen großen Powerdome in der Mitte.

Breit ausgestellte Kotflügel und tiefe Seitenschweller lassen den Briten kräftiger aussehen. In die verbreiterten Radhäuser (vorn sechs, hinten acht Zentimeter) passen nun 23-Zoll-Räder der Walzen-Dimension 315/25 R23.

Dachspoiler sorgt für Anpressdruck

Für mehr Anpressdruck sorgen ein aus Karbon gefertigter Dachspoiler und ein Diffusor am Heck. Im Innenraum kommt viel Leder, Chrom, Holz und Alu zum Einsatz. Sportlenkrad und Pedalerie wurden eigens für die Sonderserie entwickelt.

Passend zur aggressiven Optik bietet Mansory eine Leistungssteigerung für alle Motorvarianten. Mittels Sportauspuffanlagen, Sportluftfiltern und optimierten Motorsteuergeräten soll die Leistung der Serienaggregate um rund 30 PS und das Drehmoment um bis zu 40 Newtonmeter gesteigert werden.

Über Preise schweigt sich Mansory aus. Der Basispreis des Range Rover Sport beträgt 55.800 Euro für den TDV6 (180 kW/245 PS) und 82.900 Euro für den 5.0 V8 Kompressor (375 kW/510 PS).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist der Mansory Range Rover

(SP-X/qui)