1. Panorama
  2. Deutschland

Ende der Woche kühler: Super-Hoch "Marco" geht die Puste aus

Ende der Woche kühler : Super-Hoch "Marco" geht die Puste aus

Frankfurt/Main (RPO). Nach mehr als zehn Tagen mit traumhaftem Sommer-Wetter geht Hoch "Marco" langsam die Puste aus. "Tendenziell zieht in den nächsten Tagen etwas feuchte Luft zu uns rein", sagte Wetterdienst-Experte Olaf Pels Leusden am Dienstag.

Am Mittwoch bleibt es allerdings noch freundlich. Allenfalls in der Mitte und im Süden gibt es einzelne Schauer oder Gewitter. Die Temperaturen steigen im Süden und Westen nochmals auf bis 28, im Norden und Osten bis 24 Grad.

Ab Donnerstag nimmt dann der Tiefdruckeinfluss zu, und auch die Wolkendecke wird dichter. Mit Tageshöchsttemperaturen zwischen 19 und 25 Grad wird es schon nicht mehr so warm wie bisher, dafür aber im Süden und Westen zunehmend schwül.

Besonders am Freitag stehen Schauer und Gewitter an, nur im der äußersten Norden scheint noch länger die Sonne. Am Freitag und Samstag schafft das Thermometer örtlich noch 25 Grad. Ab Sonntag liegen die Temperaturen nur noch bei 19 bis 23, im Westen und Norden sogar nur noch bei 14 bis 19 Grad.

Am Pfingstwochenende brachte "Marco" zwar konstantes Sommerwetter, aber keine Temperaturrekorde: Den Spitzenwert gab es am Montagnachmittag in Tönisvorst am Niederrhein mit 28 Grad. "Das ist aber nichts Ungewöhnliches - im Mai sind Spitzenwerte von mehr als 30 Grad keine Seltenheit", sagte der Wetter-Experte.

(ap)