Wolken, Regen und Gewitter bringen ungemütliches Wetter

Tief "Wolf" wird von "Xavier" abgelöst: Wolken, Regen und Gewitter bringen ungemütliches Wetter

Ausgerechnet kurz vor dem Start der Sommerferien in NRW spielt das Wetter nicht mehr mit. Die letzte Schulwoche wird ungemütlich.

Von idealem Ferien- und Freibadwetter kann in dieser Woche nicht die Rede sein. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes bleibt es in den kommenden Tagen wechselhaft und deutlich kühler als in der vergangenen Woche.

Zunächst bringt Tief "Wolf" mit feuchten Luftmassen schauerartige Regenfälle und Gewitter, die auch von Starkregen begleitet sein können. Am Mittwoch soll dann bereits "Xavier" als nächstes Tief über Deutschland hinwegziehen.

"Das Badewetter, das einige Tage vor allem in der Mitte und nach Süden hin vorherrschte, ist damit vorerst passé", sagte der Meteorologe Simon Trippler vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Montag. Bei Temperaturen zwischen 19 und 26 Grad könne aber andererseits mal wieder ein kühles Lüftchen durch die in den vergangenen Tagen aufgeheizten Wohnungen ziehen.

  • Aachen, Köln, Bonn und die Eifel : Deutscher Wetterdienst warnt vor Unwettern im südlichen NRW

Vor allem im Norden und in der Mitte Deutschlands muss am Mittwoch mit Dauerregen gerechnet werden, während sich im Süden Schauer und Gewitter abwechseln. Vor allem dort, wo es viel regnet, wird es selten wärmer als 20 Grad. Lediglich im Südosten könne bei längerer Sonnenscheindauer mit sommerlichen 25 Grad gerechnet werden, hieß es.

Am Donnerstag ist es voraussichtlich etwas freundlicher - doch schon am Freitag könnte es wieder regnen und gewittern. "Der Sommer kocht vorerst auf Sparflamme", sagte der DWD-Experte.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE