Burgwedel: Niedergestochene Frau schwebt weiter in Lebensgefahr

Von Jugendlichen attackiert: Niedergestochene Frau schwebt weiter in Lebensgefahr

Die junge Frau, die am Samstagabend in Burgwedel bei Hannover auf offener Straße niedergestochen worden war, schwebt weiter in Lebensgefahr.

Die 24-Jährige und ihr Begleiter waren am Samstag in einem Supermarkt der niedersächsischen Stadt zunächst mit zwei 13- und 14-jährigen Jugendlichen aneinander geraten.

Auf dem Heimweg trafen sie erneut zusammen - zu den beiden Jungen war nach Polizeiangaben inzwischen ein 17-Jähriger gestoßen. Demnach kam es dann nochmals zu einem Streit, bei dem der 17-Jährige die Frau niedergestochen haben soll.

  • Attacke in Bielefelder Wohnheim : Rentner schwebt nach Angriff in Lebensgefahr

Die Angreifer konnten zunächst flüchten, wurden aber kurze Zeit später gefasst. Alle drei sind nach Polizeiangaben syrische Flüchtlinge. Gegen den 17-Jährigen wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Sonntagabend Haftbefehl erlassen. Die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung waren zunächst unklar.

(csr/dpa)