72-Jähriger erscheint in falscher Uniform zum Prozess um Urkundenfälschung

Neue Anzeige für 72-Jährigen: In falscher Uniform zum Prozess um Urkundenfälschung

Der 72-Jährige Mann sollte sich wegen Urkundenfälschung vor dem Amtsgericht verantworten - und erscheint in falscher Bundeswehruniform. Damit handelt er sich gleich die nächste Anzeige ein.

Mit einem Auftritt in falscher Bundeswehruniform in einem Prozess wegen Urkundenfälschung hat sich ein 72-Jähriger in Frankfurt am Main gleich die nächste Anzeige eingehandelt. Wie die Polizei in der hessischen Metropole am Donnerstag mitteilte, erschien der Mann am Dienstag beim Amtsgericht in der Ausgehuniform eines Generalmajors. Den Dienstanzug samt Abzeichen trug er jedoch unberechtigt.

Eine Überprüfung bei der Bundeswehr ergab laut Polizei, dass der Angeklagte kein aktiver Angehöriger der Bundeswehr ist, den hohen Dienstgrad nicht inne hat und auch nicht über einen Truppenausweis verfügt.

  • Voerde : Urkundenfälschung oder "Rosenkrieg" mit der Ex?

Die Abzeichen wurden beschlagnahmt und eine Anzeige wegen Missbrauchs von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen gefertigt. "Nach dieser Unterbrechung konnte der Prozess gegen den Frankfurter Hauptmann von Köpenick fortgeführt werden", erklärte die Polizei.

(afp/veke)