Goch: Goli-Theater lädt Künstler zum Poetryslam ein

Goch : Goli-Theater lädt Künstler zum Poetryslam ein

Das Goli-Theater öffnet seinen Vorhang für junge und talentierte Künstler aus dem Kleinkunstbereich. Der "1. GoLi-Slam" findet am Samstag, 12. September, ab 18 Uhr statt. Es wird witzig, kritisch, vielleicht auch traurig und könnte zum Nachdenken anregen.

Die wenigen Regeln dieser modernen Form des Dichterwettstreits bestehen lediglich darin, dass die Poeten ihre Texte selbst geschrieben haben. Ihnen stehen keine Requisiten zur Verfügung, und sie haben auf der Bühne etwa sechs Minuten Zeit, sich und ihren Text zu präsentieren. Luigi Aiello führt als Moderator durch die Veranstaltung. Er ist zuletzt durch seine Moderation des mittlerweile etablierten "Radhaus-Slam" in Kleve nicht nur in der einschlägigen Szene bekannt. Am Samstagabend wird geschrien, geflüstert und gerufen. Das ist gelebte, moderne Literatur- nur im scheinbaren Gegensatz zum nostalgischen Gocher Kino. Sechs Poeten werden um den Finaleinzug kämpfen: Bernard Hoffmeister, Slam-Veranstalter und Poet aus Düsseldorf, und Dieter Wischnewski, Autor und Blogger aus Essen. Henni Klehr, Dio Wölk, Coo Pajaro und Felicitas Friedrich sind weitere talentierte Künstler aus dem Raum NRW. Als "Opferlamm" wird Mitveranstalter Jarek Bigos zur Einstimmung einen kurz-knappen Text vortragen.

Karten zum Vorverkaufspreis von fünf Euro sind im Goli Theater, bei der Kultourbühne und bei Thonnet erhältlich. Abendkasse: 6,50 Euro.

(RP)