Duisburg: Homeoffice für die DVV-Mitarbeiter

Duisburg: Homeoffice für die DVV-Mitarbeiter

Flexible Arbeitszeitgestaltung soll es den Beschäftigten leichter machen.

Der Duisburger Versorgungs- und Verkehrskonzern mit Stadtwerken und DVG bietet seinen Beschäftigten mehr Flexibilität bei den Arbeitszeiten. Denn die Mitarbeiter sind nicht mehr an einen festen Arbeitsplatz gebunden. Sofern es ihre Aufgaben zulassen, können sie ortsunabhängig - also auch zu Hause - arbeiten und ihren Tagesablauf damit zeitlich flexibler gestalten.

"Die Arbeitswelt verändert sich, sie wird immer digitaler, dadurch eröffnen sich auch neue Möglichkeiten an flexiblen Arbeitsformen", erklärt Axel Prasch, Geschäftsführer für den Bereich Personal bei der DVV. "Mit der mobilen Arbeit erleichtern wir unseren Kolleginnen und Kollegen, ihren Alltag und Beruf besser miteinander zu vereinbaren."

Die mobile Arbeit müsse allerdings mit den Aufgaben der Beschäftigten vereinbar sein, teilte der Konzern jetzt mit. Mitarbeiter könnten dazu ihre eigenen technischen Geräte nutzen, Voraussetzung ist dabei aber eine entsprechende Internetverbindung. Über einen gesicherten Zugang können sie dann ortsunabhängig auf die für ihre Arbeit notwendigen IT-Systeme des Konzerns zugreifen.

Ihnen stehen dabei dieselbe Nutzeroberfläche und Programme zur Verfügung, die sie sonst auch an ihrem gewohnten Büroarbeitsplatz nutzen. Bis maximal zur Hälfte ihrer Arbeitszeit können Mitarbeiter des DVV-Konzerns insgesamt mobil arbeiten.

(RP)