Wahlkampf in Düsseldorf Politiker sehen E-Roller kritisch

Düsseldorf · Beim Rundgang des Forums Stadtmarketing mit den Ratskandidaten für Altstadt und Stadtmitte ging es um viele Themen. Die E-Roller müssen in ihren Augen stärker reguliert werden und sollten in der Altstadt nicht fahren können.

 Vier Kandidaten für den Wahlbezirk Altstadt/Stadtmitte (v.l.): Josef Hinkel (CDU), Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Matthias Herz (SPD) und Paula Elsholz (Grüne)

Vier Kandidaten für den Wahlbezirk Altstadt/Stadtmitte (v.l.): Josef Hinkel (CDU), Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Matthias Herz (SPD) und Paula Elsholz (Grüne)

Foto: ujr

Düsseldorf ist als Einkaufsstadt und durch seine hohe Lebensqualität für Besucher attraktiv. Die Landeshauptstadt importiert Kaufkraft und es ist ein zentrales Ziel des Forums Stadtmarketing, dass dies so bleibt. Große Unternehmen, die Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Handelsverband sind Mitglied im Forum. Am Mittwoch waren ihre Geschäftsführer bei einem Rundgang mit vier Kandidaten des Wahlbezirks Altstadt/Stadtmitte dabei. Josef Hinkel (CDU), Matthias Herz (SPD), Paula Elsholz (Grüne) und Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) sagten unter Moderation von Forums-Geschäftsführer Frank Hermsen, an welchen Punkten sie Handlungsbedarf sehen. Die wichtigsten Punkte:

Mobilität Die Erreichbarkeit der Innenstadt ist ein Großthema des Wahlkampfes. Bei dem Rundgang geht es aber nicht um die Umweltspuren, wenngleich Hinkel fordert, generell eine gute Erreichbarkeit der Innenstadt mit allen Verkehrsmitteln zu sichern. Die von OB Thomas Geisel (SPD) vorgeschlagene autofreie Königsallee spaltet die Geister. Hinkel und Strack-Zimmermann sind dagegen und begrüßen den Vorschlag der Interessengemeinschaft Königsallee, den Längsparkstreifen für einen Radweg zu opfern. Die Grünen können sich mehr vorstellen, Elsholz schwebt eine „chillige“ Kö mit einem breiteren Bürgersteig und mehr Platz für die Gastronomie und Musikangeboten vor. Ihr stehen dabei französische Städte als Vorbilder vor Augen, wohl auch ein mediterranes Lebensgefühl. Herz wirft den Kö-Anliegern „veraltete Positionen und reflexhaftes Verhalten“ vor.